Onlineshop erstellen

Online-Shop / Webshop erstellen und online Verkaufen

Es war noch nie so einfach, einen eigenen Online-Shop zu gründen. Noch vor Jahren war das deutlich umständlicher und gute Shop-Software suchte man lange. Zwar gibt es schon viele Jahre eCommerce-Software wie osCommerce oder XT:Commerce, aber erst in den letzten Jahren sind diese Programme erst richtig benutzerfreundlich und vor allem suchmaschinenfreundlich geworden. Man muss aber auch fairerweise sagen, dass die Anforderungen von Suchmaschinen vor Jahren noch nicht ganz so streng waren wie heute.

Dennoch ist es ein Fehler, wenn man denkt, dass man nur einen Shop installiert, mit Artikel füllt, und dann quasi über Nacht erfolgreich wird. Auch von einen auf den anderen Monat wird das nicht gelingen, sofern man nicht eine großes Werbe-Budget hat. Wer sich vor einer solchen Idee ausgiebig informiert, ist klar im Vorteil. Auch hier kann ich das aus eigener Erfahrung bestätigen, denn ich hatte das als ich 2006 meinen Computer Online-Shop eröffnet habe, auch nicht ausreichend getan. Aus Fehler lernt man bekanntlich, aber besser wenn man einige davon gar nicht erst begeht. Denn gerade im Bereich Suchmaschinenoptimierung kann man Fehler begehen, die Google gar nicht mag, für die man aber lange Büßen muss.

Mein Angebot: Gambio GX3 einrichten lassen

Bevor es jedoch los geht, muss der Shop installiert und eingerichtet werden. Gerade dann wenn man sich nicht auskennen, kann der Einrichtungs-Service ein großes Zeitersparnis im Vergleich der eigenen Einarbeitung sein, wo man einfach zeitgleich dem eigenen Geschäft oder auch anderen Planungen nachgehen kann. In meinem Angebot werden alle wesentlichen Bereiche übernommen. Als optionales Angebot steht die Shop-Installation.

Folgende Posten kann ich übernehmen:

  • Online-Shop Grundinstallation auf dem Web-Server
  • Einrichtung der Shop-Software
  • Einrichten der Zahlungsarten und Versandarten nach Vorgaben
  • Einrichten der eMail-Vorlagen, eMail-Logo
  • Shop-Logo, Favicon einrichten
  • Einpflegen Ihrer Firmendaten
  • Entfernen der Blind-Artikel/ Texte (Beispiele)
  • Gambio SEO Boost einrichten
  • Google Analytics + Google Webmaster-Tools einrichten*
  • Meta-Angaben und Google Sitemap anlegen
  • Social Bookmarking sowie Facebook Like Button anlegen*
  • Hersteller anlegen*
  • Liefer-Status anpassen
  • Liefer-Länder auswählen*
  • Währungen und Steuerklassen anlegen*
  • Nummernkreise anlegen
  • Maximal-Werte anlegen
  • Verpackungseinheiten anlegen*
  • PDF-Rechnung einrichten
  • News-Scroller anlegen*
  • Kundengruppen einrichten
  • Gutscheine vorbereiten*
  • 1 Artikel und bis zu 5 Kategorien anlegen als Beispiel (echte Artikel)*
  • Teaser-Slider anlegen (kann auch später erfolgen)*
  • Newsletter einrichten (Text (-Vorlage) anlegen)*
  • Impressum anlegen
  • Texte bearbeiten (in Deutsch)

* wenn vorhanden und gewünscht

Nicht enthalten:

Die folgenden Leistungen werden nach Zeit-Aufwand á 60,- EUR/h abgerechnet: Weitere Artikel und Kategorien anlegen, Attribute anlegen, Artikel-Eigenschalten anlegen, Artikel-Filter anlegen, GX-Customizer einrichten/ anlegen, Magnalister einrichten (Schnittstelle eBay, Amazon), andere Sprachen anlegen (grundsätzlich erfolgt keine Übersetzung, es werden Ihre Übersetzungen eingepflegt und grundsätzlich vorbereitet, Hinweis: dies ist sehr zeitaufwendig!), Einweisung per Telefon

→ Mehr Informationen und Buchung im Shop-Bereich.

Eine gute Struktur

Viele Existenzgründer oder Shop-Gründer gehen ohne klare Struktur an die Sache. Man kann allerdings einen Shop mit einem Ladengeschäft vergleichen: Man fängt kleine an und vergrößert sich nach und nach – Erfolg in der Lage und gute Kundenzufriedenheit vorausgesetzt. Ein Online-Shop wächst auch. Zu Beginn hat man vielleicht nur wenige Artikel. Mit der Zeit werden es mehr. Neue Seiten kommen hinzu, neue Kategorien und natürlich neue Artikel. Plant man dies von Anfang an mit ein, muss man später den Shop nicht umstrukturieren oder da die Software wechseln. Grobe Änderungen Monate oder Jahre später werden sich immer für kurze Zeit negativ auswirken, ein Wechsel der Software kann sogar einen Neuanfang gleichen. Wer hier also schon vor der Shop-Eröffnung klare Ziele vor Augen hat, seinen Shop in weiter Sicht anlegt, ist klar im Vorteil.

Versand und Zahlung

Dieser Punkt – Versand und Zahlungsweisen – ist einer der wichtigsten und sollte auch gut durchdacht sein. Auch hier kann man Fehler begehen und merkt dies nur daran, dass Besucher nicht zu kaufenden Kunden werden. Klar, als Shop-Betreiber geht man auf „Nummer-Sicher“ und bietet Vorkasse und Nachnahme an. Hier kann ja eigentlich nichts schief gehen. Das stimmt, aber es wird hier Kaufabbrüche geben! Man sollte stehts eine große und dennoch überschauliche Anzahl an Zahlungsmitteln anbieten. Neben den beiden Zahlungsarten bietet sich PayPal und Sofortüberweisung an. Ggf. sollte man auch darüber nachdenken, ob man Kreditkarten akzeptiert. Hier ist es aber ratsam, dies über einen Payment-Service-Provider (kurz PSP) zu leiten.

Als Versand-Dienstleister steht auch hier eine Reihe guter Anbieter zu Verfügung. Viele Shop-Betreiber nutzen nur die deutsche Post, aber man kann auch auf Hermes Logistics, UPS, DPD und Iloxx. Ist man bei Intraship angemeldet, kann man direkt über dem Online-Shop den Paketschein in Auftrag geben und Drucken. Für den Kunden erhält man dann eine Nummer für die Paketrückverfolgung.

Generell kann man für bestimmte Zahlungsweisen Rabatte oder Aufpreise vergeben. So könnte man für Vorkasse ein Skonto von 4% geben und für PayPal einen Aufpreis von 1,90%. Man darf nur nicht überteuerte Kosten berechnen. Streng genommen nur die tatsächlichen Kosten. Der Punkt „Versand und Zahlung“ sollte auf jeden Fall gut geplant sein, denn hier springen sehr viele Kunden ab, wenn gewohnte Zahlungsweisen fehlen.

→ Mehr Informationen und Buchung im Shop-Bereich.

Rechtliche Aspekte

Das „Schreckgespenst“ aller Online-Händler. Es gibt kaum ein Thema über das man länger diskutieren könnte, und bei genaueren betragen wohl auch kaum eins wo man sich mehr aufregen kann. Aber das alles nützt nicht. Es sind vor allem die Dinge die eigentlich gar nicht böse gemeint sind, aber trotzdem Abmahnung in vierstelliger Größe mit sich bringen. Das klassische Beispiel: der „versicherte Versand“ oder bei eBay gern verwendet: “ RE mit ausgewiesener MwSt.“. Es gibt nun mal Anwälte, die sind den ganzen Tag damit beschäftigt, Fehler zu finden. So auch Konkurrenten, Verbraucherzentralen und der IDO-Verband.

Aber es gibt eine gute Nachricht! Um all den gefahren gibt es Juristische Unterstützung. Und „befolgt“ man diese, ist man relativ sicher. Ich bin Mitglied und Partner des Händlerbund e.V. in Leipzig. Zwischenzeitlich gibt es noch mehr Standorte in Deutschland. Die Mitgliedschaft gibt es ab monatlich 9,90 EUR und mit meinem besonderen Angebot gibt es sogar 2 Monate gratis! 🙂

Gute Tipps und Ratschläge

Ich beschäftige mich seit 2010 mit dem sehr komplexen Thema „Online-Shop“ und habe seit dem viele Beiträge dazu verfasst. Es kommen auch immer wieder neue hinzu. Eine gute Auswahl habe ich hier zusammengestellt. Die Liste ist natürlich nicht abschließend, bitte auch das Inhaltsverzeichnis mit benutzen.

  1. Die Vorbereitungen für den eigenen Online-Shop
  2. Der richtige Einstieg in die Selbständigkeit
  3. Die wichtigsten Begriffe zum Thema Webhosting
  4. Tipps bevor man einen Online-Shop eröffnet
  5. Online Shop Eröffnung worauf muss ich achten
  6. Zahlungsarten im Online-Shop eine Entscheidungshilfe
  7. Die Finanzierung der eigenen Geschäftsidee
  8. Fördermittel Zuschüsse und Darlehen für Existenzgründer
  9. Harte Zeiten für Existenzgründer – neue Gesetze machen das Gründen schwerer
  10. Baustelle-Wartung – Hinweise richtig erstellen
  11. Abmahnungen – Geld verdienen auf Kosten anderer
  12. Berufliche Selbständigkeit im Nischen Online-Handel
  13. Drei Tipps für die richtige Lieferanten-Suche
  14. Der optimale Online-Shop 100 Regeln für den Erfolg
  15. Häuftige Gründe für das Scheitern von Existenzgründern
  16. Warum 32% aller Gründungen in den ersten 3 Jahren scheitern