Produktvielfalt in Sachen Kaffeemaschinen: Welche Maschine ist die richtige?

Aktualisiert am: 3. August 2018 * Lesezeit: ~ 4 Min.

Anzeige | Gastbeitrag
Kaffee ist und bleibt eines der Lieblingsgetränke der Deutschen. Wer sich heute auf die Suche nach einer neuen Kaffeemaschine macht, der sieht sich einer immensen Produktvielfalt gegenüber. Die Ausstattung für die Kaffeezubereitung in der Küche ist heutzutage so vielfältig wie die Geschmäcker der Kaffeetrinker. Innerhalb der Kaffeewelt lassen sich zwei Trends erkennen. Zum einen möchten die Kunden von heute eine möglichst unkomplizierte, automatische Zubereitung des Kaffees, zum anderen wollen sie nicht auf eine individuelle Herstellung verzichten.

Klasse statt Masse

Im Gegensatz zu vergangenen Tagen, in denen klassische Filtermaschinen standardmäßig in allen Haushalten zu finden waren, gehen immer mehr Kaffeetrinker darauf über, sich ihren Kaffee portionsweise zuzubereiten. Klasse statt Masse scheint hier die hauptsächliche Motivation zu sein. Für die individuelle, portionsweise Zubereitung stehen dem Kaffeegenießer von heute zahlreiche Optionen offen: Padmaschine, Kapselmaschine oder doch lieber gleich der Kaffeevollautomat, der ganze Bohnen verarbeitet und zudem nicht nur Kaffee, sondern auch Variationen wie Cappuccino oder Latte macchiato zubereiten kann. Wo liegen die Vor- und Nachteile der einzelnen Maschinen?

Padmaschine

Die Padmaschinen wahren die ersten Maschinen, welche die klassische Kaffeemaschine aus vielen Privathaushalten verdrängt haben. Sie zeichnen sich durch eine schnelle Aufheizzeit aus. Das heißt, man muss nicht lange warten, bis man den Kaffee auf Knopfdruck zubereiten kann. Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Padsorten, die meist auch herstellerübergreifend untereinander kompatibel sind und so für ausreichend Abwechslung beim Kaffeegenuss sorgen können. Zudem ist es auch möglich sich Pads selber herzustellen, in welche man seinen bevorzugten Kaffee füllt. Somit sind diese Maschinen ideal geeignet für alle, die sich nicht mit einer Kaffeesorte zufriedengeben wollen und vor allem schnell eine Tasse zubereiten wollen. Meist ist die Zubereitung auf eine oder zwei Tassen begrenzt.

Kapselmaschine

Entsprechende Kapselmaschinen sind in der Handhabung relativ ähnlich zu Padmaschinen. Hier wird anstelle des Pads eine Aluminiumkapsel verwendet, welche das Aroma des Pulvers besser bewahren soll als es Pads tun. Meist sind Kapseln im Vergleich zu Pads etwas teurer, auch kann man sie nicht so einfach selber herstellen. Geschmacklich kann man sagen, dass Kaffee aus Padmaschinen oft etwas vollmundiger schmeckt, im Gegensatz zu Padmaschinen wird das Wasser bei der Zubereitung meist mit einem höheren Druck durch die Kapsel gepresst. Auch hier gibt es eine breite Palette an unterschiedlichen Sorten und Geschmacksrichtungen. Im Gegensatz zu Padmaschinen sind die Kapseln der verschiedene Hersteller jedoch meist nicht untereinander kompatibel, sodass man sich auf eine Marke festlegen muss.

Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten kann man ohne zu übertreiben als die Königsklasse der Kaffeemaschinen bezeichnen. Bei keiner anderen Maschine hat der Nutzer so viele Möglichkeiten den Kaffee individuell herzustellen. Zwar sind die Automaten in der Anschaffung teurer als Pad- oder Kapselmaschinen, doch für wirkliche Kaffeegenießer lohnt sich die Anschaffung aufgrund der Einstellungsmöglichkeiten alle Male. Ein großer Vorteil zu den eingangs genannten Maschinen ist, dass hier auf keine Pads oder kapseln zurückgegriffen werden muss, sondern man bei den meisten Vollautomaten mit der ganzen Bohne arbeiten kann. Das integrierte Mahlwerk lässt sich bei vielen Maschinen individuell einstellen, sodass der Kaffeetrinker je nach persönlichem Geschmack schon beim Mahlgrad einen Einfluss auf den Kaffee nehmen kann. Weiterhin können auf Knopfdruck Crema oder Milchschaum hinzugefügt werden. Moderne Kaffeevollautomaten verfügen darüber hinaus individuelle Programmiermöglichkeiten, bei denen beispielsweise persönliche Vorlieben gespeichert und immer wieder abgerufen werden können. Mit einem Vollautomaten hat man volle Kontrolle über Mahlgrad, Temperatur und Wassermenge. Je nach persönlichem Geschmack gibt es auch zahlreiches Zubehör für Kaffeevollautomaten. Folgender Link führt zu weiteren Informationen und einer Übersicht über verschiedene Modelle für alle die einen Kaffeevollautomaten und Zubehör kaufen wollen.

Die beste Maschine gibt es nicht

Eine beste Kaffeemaschine gibt es ohnehin nicht. Die Wahl hängt immer eng von den persönlichen Vorstellungen und Ansprüchen ab, die der einzelne Kaffeetrinker an den Kaffee hat. Es empfiehlt sich daher, die Auswahl der richtigen Kaffeemaschine auf die eigenen Gewohnheiten und Bedürfnisse abzustimmen. Es kann sich durchaus lohnen, verschiedene Maschinen untereinander zu vergleichen und sich auch vom Geschmack und der Bedienbarkeit der jeweiligen Maschinen einen Eindruck zu verschaffen, bevor man sich für ein bestimmtes Modell entscheidet.

Zu guter Letzt darf die klassische Kaffeemaschine nicht unerwähnt bleiben. Sie bietet zwar nicht den Komfort und die Variationsmöglichkeiten der vorgestellten Kaffeemaschinen, sie hat jedoch einen unschlagbaren Vorteil: Die Menge. Bei Familienfesten, Betriebsfeiern oder anderen Veranstaltungen, auf denen viele Personen nicht auf Kaffee verzichten wollen, ist es die einfachste Variante innerhalb weniger Minuten ausreichend Kaffee für alle herzustellen. Eine optional zur Verfügung stehende Pad- oder Kapselmaschine oder auch ein Vollautomat runden das Kaffeeerlebnis zusätzlich ab.


Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!

* Werbung (Empfehlungen; nicht in allen Beiträgen vorhanden!)


Werbung
Bisher wurde der Artikel 276 mal gelesen. Vielen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.