Alternativer Marktplatz – Interview mit Inhaber von verkaufe-was.deOnline-Marktplätze und Auktionshäuser sind ja mittlerweile sehr beliebt und sprießen wie Pilze aus dem Boden. Stellvertretend habe ich für Onlineshop-Strategie.de ein Interview mit Carsten Mertens von der deutschen Plattform verkaufe-was.de geführt. Das Neue Auktionshaus bietet eine echte Alternative zu eBay und Co.


Verkaufe-was.de – Die neue Plattform für Privater und Gewerblicher Anbieter

1. Hallo Carsten. Stelle dich doch bitte meinen Lesern kurz vor. Was betreibst du für eine Website?

Seit dem Sommer 2010 betreibe ich die Website www.verkaufe-was.de. Hier kann jeder, wie in den großen Online-Auktionen, privat und auch gewerblich Waren anbieten und verkaufen.

2. Hast du einen erlernten Beruf, der in Richtung Verkauf/ (Online-) Business geht? (Thema Quereinsteiger)

Im weiteren Sinn hat mein gelernter Beruf nichts mit der Richtung Verkauf oder Online-Business zu tun. Ich bin gelernter Mechatroniker und programmiere seit vielen Jahren weitgehend SPS Steuerungen.
Jedoch betrieb ich schon mehrere Jahre einen kleinen Onlinehandel und sammelte so erste Erfahrungen im Internet und E-Business. Der Umsatz konnte sich nach einiger Einarbeitungszeit, die sicher jeder Neuling im Internet hat, sehen lassen. Jedoch brach die Nachfrage für meine Produkte ein, und es zeigte sich, dass die Marke und das Produkt nicht mehr gefragt waren.

3. Wie bist du auf der Idee gekommen ein neues Auktionshaus zu eröffnen?

Ich habe viele Waren, ob privat oder geschäftlich auch über eBay angeboten. Durch die sinkende Nachfrage bot ich meine Waren zu einen letztendlich sehr guten Preis an. Jedoch die Ausgaben und Gebühren für die Einstellungen, Betreuung eines eBay-Shops, sowie die Verkaufsgebühren stimmten mich immer wieder gegen die Nutzung von eBay.
Nur wo konnte man sonst schnell und einfach seine Waren anbieten und verkaufen. Im Grunde gab es nicht wirklich eine nennenswerte Alternative.

Bei vielen Gesprächen mit Bekannten, waren diese es auch immer wieder leid. Daher entstand die Idee, weg von Gebühren. Etwas einfaches und transparentes sollte her.

So entstand im Grunde die Idee von verkaufe-was.de was ich letztendlich nach einiger Zeit der Vorbereitung umgesetzt habe.

4. Eine Technische Frage. Welche Software läuft hinter den Kulissen, hast du diese selbsteingerichtet oder hast du einen Webdesigner beauftragst?

Nachdem die Idee geboren war, kam die Überlegung, wie dieses Projekt umgesetzt werden sollte. Ich begann Ende 2009 damit verschiedene Softwareanbieter für Auktionen auf deren Funktion, Design, Struktur und vieles mehr zu testen.
Viele schieden schon im Vorfeld aus. Entweder waren diese zu bunt oder unübersichtlich. Auch auf die Programmiersprache wurde geachtet, und ob es ein deutscher Anbieter ist.
Durch die mögliche Wahl einer bestehenden Software musste geprüft werden, ob diese den gesetzlichen Anforderungen nachkommt und wie einfach es möglich sein wird, Änderungen und Kundenwünsche einzubinden.

Sicher gab es auch die Überlegung die Umsetzung und Programmierung selbst durchzuführen, bzw. in Auftrag zu geben. Aber aus dem finanziellen Aspekt habe ich mich nicht dafür entschieden. Denn mein Wunsch war es eine kostenlose Möglichkeit zu schaffen.

Letztendlich entschied ich mich für eine bestehende Software, die fortlaufend aktualisiert und erweitert wird.

5. Wie lange gibt es diesen Marktplatz schon?

verkaufe-was.de ging im späten Sommer 2010 online. Seither haben sich 58 Mitglieder registriert und stellten insgesamt 122 Angebote online. Durch die Leistung in Suchmaschinen und der Bewerbung in Foren, Newsletter und diversen Communities finden sich täglich 50 Besucher auf der Seite ein. Sogar erste Verkäufe konnten erzielt werden.

6. Welche Artikel können verkauft werden, gibt es Dinge die nicht angeboten werden können?

Im Grunde kann jeder nach den Richtlinien von verkaufe-was.de Waren anbieten und verkaufen. Auch Tiere und ähnliches, welche bei anderen Anbieter nicht gestattet sind, können hier angeboten werden. Hierfür gibt es aber genaue Regelungen, die in den AGB explizit aufgeführt werden.

Natürlich gibt es auch eine Liste mit den Artikeln, die nicht angeboten oder verkauft werden dürfen. Zum einen lege ich Wert auf den Jugendschutz und dessen Einhaltung, zum zweiten gibt es gesetzliche Regelungen für angebotene Waren.
Weiterhin lege ich auch Wert darauf, was auf verkaufe-was.de angeboten wird. Diese Seite soll zwar offen sein, und jeder kann verkaufen, was er verkaufen will, dennoch darf die Seite nicht auf eine Bahn geraten, die unseriös ist und ein schlechtes Image mit sich führt.

7. Wie viel kostet es einen Artikel zu verkaufen? Finanziert sich damit verkaufe-was.de?

Das Registrieren, Führen eines Nutzerkontos, Einstellen und Verkaufen von Waren ist verkaufe-was.de kostenlos.
Es fallen weder Einstellungsgebühren, noch Verkaufsgebühren an.
Jeder der Waren einstellt, kann sich dafür noch weitere Optionen hinzu buchen, die eine Gebühr jedoch kosten.
Hinzu kommt, dass man den Startpreis frei wählen kann. Es spielt keine Rolle ob etwas bei 10 Euro oder 100 Euro eingestellt wird. Sollte etwas nicht verkauft werden? Kein Problem. Die automatische Wiedereinstellung stellt die Angebote bis zu 10 mal erneut ein. Und alles ohne Kosten für die Nutzer.

Derzeit finanziere ich das Projekt allein. Mit steigender Bekanntheit und Nutzung würde auch der Marktwert der Seite steigen und es gäbe dann die Möglichkeit Werbeplätze anzubieten. Dieses ist weitestgehend im Interesse jedes Seitenbetreibers und auch in meinem. Bis dahin wird weiterhin Eigenkapital genutzt. Es soll auch weiterhin keine Einstell- oder Verkaufsgebühren geben.

8. Hast du vor Google-Werbung zu schalten, oder weichst du auf anderen Webseiten und Blogs aus? Ist Affiliate-Marketing ein Thema für Dich?

Natürlich. Es ist aktuell mein Wunsch verkaufe-was.de bekannt zu machen. Dafür werden Bannerwerbung, Newsletter-Beiträge und auch Google AdWords genutzt. Demnächst wird die Bewerbung mit Facebook erweitert.
Jedoch findet dies aktuell in einem überschaubaren Rahmen statt. Ich möchte eine langfristige und breite Bewerbung betreiben, als einmalig eine riesen Kampagne zu starten, die letztendlich wenig Erfolg hat.

9. Es gibt viele Auktionshäuser wie eBay, Hood.de oder Auktion.com. Was ist bei dir besser, warum sollten Verkäufer zu verkaufe-was.de kommen?

Es gibt wirklich viele. Ich finde aber im Grunde ist keins besser als ein anderes. Jedes hat seine Vorzüge und Nachteile.
Nehmen wir einmal eBay. eBay ist groß und jeder kennt es. Aber auf die Gebühren schimpft so ziemlich jeder. Dennoch wird es genutzt. verkaufe-was.de ist kostenlos, aber noch sehr neu und unbekannt.

Ich möchte mit meiner Seite eine Möglichkeit schaffen, in der jeder einfach und ohne weitere Kosten seine Waren anbieten kann.
Viele, die privat etwas verkaufen wollen, was sie nicht mehr brauchen, gehen nicht zu eBay, weil sie die Kosten meiden.
Auch in der Presse liest man, dass sich die Kleinanbieter von eBay zurückziehen. Denen und den privaten Anbietern möchte ich etwas bieten. Sie können wieder ihre Waren versteigern oder zu einem bestimmten Preis anbieten.

verkaufe-was.de - Interview

10. Kannst du anderen Selbständigen oder Existenzgründern einen Tipp geben, wie sie selbst eine einzigartige Geschäftsidee finden?

Im Grunde genommen ist es sehr schwer eine gute Idee zu finden. Andererseits wiederum auch sehr leicht. Das Internet ist wie ein offenes Buch. Es bietet Statistiken und Daten, was gesucht wird und woran Interesse besteht. Und wenn man sich damit beschäftigt, findet man eine Nische, die kaum bedient wird. Und das ist die Geschäftsidee.

Jedoch erwarten Sie niemals den schnellen Erfolg oder Ruhm über Nacht. Jedes Geschäft ist nur so erfolgreich, wie hart man auch dafür arbeitet. Ich kann jedem nur anraten, wenn man im Internet etwas aufbauen will, stößt man immer wieder auf Gegenwehr oder Spott. Sehen Sie dieses als Chance und Motivation weiter zu machen und nicht auf zugeben.

11. Das Jahr hat erst angefangen. Was wünscht du dir?

Zunächst wünsche ich meiner Familie und mir selbst stets Gesundheit.
Natürlich hoffe ich auch, dass verkaufe-was.de in diesem Jahr bekannter wird. Ich freue mich über jedes neue Mitglied, wachsende Sympathie und Zuspruch. Gern bin ich auch für jedes Feedback dankbar. Lob und Kritik bringt einen immer weiter.

Danke Carsten für deine Antworten auf meine Fragen.

Natürlich steht dieser Neue Marktplatz noch ganz am Anfang. Aber ich finde diese Idee toll. Und ein neues Mitglied hat er jetzt auch, ich habe ich vor diesen Interview angemeldet. Man sollte verkaufe-was.de einfach mal ausprobieren und testen. Mit steigender Besucherzahl wird mit Sicherheit auch die Zahl der Verkäufer steigen. Ich wünsche dir, dass es ein Erfolg wird.

  • War dieser Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein

Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige