Will man einen eigenen Online-Shop eröffnen, wird man mit dem Angebot der möglichen Software fast erschlagen. Da gibt es freie Software (Open-Source), kostenpflichtige Software und Shop-Systeme beim Webhoster. Aber welche Software soll ich nehmen? Dieser Beitrag soll Licht ins Dunkle bringen.


Den eigenen Online-Shop erstellen – welche Software gibt es? Ein Vergleich.

Zunächst wäre da die Frage: Soll es Geld kosten? Man unterscheidet im wesentlichen unter kostenpflichtig, frei – bzw. OpenSource (nicht immer kostenfrei!) und Shop-Pakete, die der Webhoster anbietet. Neben den kostenlosen Angeboten kann man schon ganz schön tief in die Tasche greifen. Aber es gibt auch Projekte, wo das durchaus Sinn macht. Hinweis: in der nachfolgenden Liste werden Links nicht unterstrichen.

Kostenlose Online-Shop-Software

  • osCommerce – Der “Vorläufer” von XT:Commerce. Wird leider nicht mehr weiter entwickelt.
  • XT:Commerce – auf der Offiziellen Webseite als kostenlose Starter-Version und kostenpflichtige Versionen ab 399,- EUR.
  • Gambio – Kostenlose Software, auf XT:Commerce basierend, aber mit zusätzlichen Funktionen (veralteter Link!)
  • Bigware Shop – Kostenlose Software, auf XT:Commerce basierend, aber mit zusätzlichen Funktionen und benutzerfreundlichen Arbeiten.
  • VirtueMart – Shop-Modul für Joomla CMS. Komplettes Warenkorb-System für Joomla
  • WP e-Commerce – Shop-Modul für WordPress. Neben diesen Modul gibt es noch weitere Erweiterungen, um WordPress als Shop umzubauen.
  • Jigoshop – Ein kostenloses Shop-Modul für WordPress. Passend dazu gibt es Erweiterungen, die jedoch kostenpflichtig sind.
  • PrestaShop – Kostenloses Shop-System in vielen Sprachen und mit vielen, kostenlosen Modulen zum Erweitern.
  • Mondo Shop – Kostenlose Free Edition und Kostenpflichtige Version verfügbar. In der Free-Version können nur 10 Artikel angeboten werden.
  • JoomShopping – Ein auf Joomla basierender Online-Shop. Zusatz-Module sind kostenpflichtig.
  • Oxid esales – Die OXID eShop Community Edition ist kostenlos und bietet alle wichtigen Funktionen, die man benötigt.
  • Magento – Eine ebenfalls kostenlose Shop-Software als Community Version.
  • StorEdit – Es gibt eine kostenlose Version mit allen was ein guter Online-Shop benötigt.

Kostenpflichtige Online-Shops

  • XT:Commerce – Software kostenlos, zusätzliche Module und Templates kostenpflichtig
  • Gambio Onlineshop¹ – Vollversion zum kostenlosen Variante. Keine Begrenzungen, mehr Funktionen. Dank StyleEdit einfache Anpassung der Optik.
  • Shopware – Kostengünstig mieten oder Software kaufen.
  • Gambio-Hosting mit ESTUGO¹ – Gambio vorinstalliert. Angebote ab 9,99 EUR
  • Mincil.de – Bis 25 Artikel kostenlos
  • ShopFactory – e-Commerce leicht gemacht. Günstig und Leistungsstark.
  • WOWjr¹ – Gutscheingenerator. Der Service wird zur Miete angeboten und es muss daher keine Software installiert und eingerichtet werden. (Mein Beitrag dazu)
  • StorEdit – Neben der kostenlosen Version gibt es auch eine kommerzielle Version mit noch mehr Extras. Die gleiche Version gibt es auch mit CMS.
  • WebiProgs Script – Für Essensbestellungen kannst du jetzt ein richtiges Geschäft für Lieferservice bauen. Ideal für Betreibern von Restaurants, Schnell-Restaurants, Pizza- und Frühstücksservices.

E-Shops und Shop-Software vom Webhoster

  • 1&1 E-Shop¹ – günstig und Leistungsstark und immer gute Angebote
  • Webshop von Strato
  • Verio eStore – Günstige Shop-Lösungen
  • Alfahosting – Online-Shops mit großen Funktionsumfang
  • Host Europe EShops – Verschiedene Angebote, verschiedene Preisstaffelungen
  • Estugo.de¹ – Gambio-Hosting inkl. Support
  • VersaCommerce – Leistungsstarke Shoplösung aus der Cloud, Hosting in Deutschland. Über 700 Designs. Alle wichtigen Zahlungsarten günstig und bequem. Multichannel: Amazon, eBay, Widgets, Kasse/POS.
  • Lightspeed¹ – Lightspeed, ehemals SEOshop, bietet eine All-in-One-Lösung: Webseite, Zahlungssystem, Auftragsmanagement, Marketingwerkzeuge, automatische Benachrichtigungen uvm. ohne dass Software installiert und gepflegt werden muss.
  • Ipilum Shopsystem – Hier gibt es das professionelle Ipilum Shopsystem kostenlos 30 Tage zum testen. Über 300 Module und Schnittstelle zu Partnern aus Logistik, Vertrieb, Rechnungswesen stehen zur Verfügung.

Meine Empfehlungen

Wie so oft gibt es keine eindeutige Antwort. Ich persönlich bevorzuge Gambio GX3¹ wegen seiner einfachen Bedienung. Es kommt auf das Einsatzgebiet an und auf den Geldbeutel. Man kann aber auch nicht sagen, “für den Anfang reicht ein kostenloser Shop”. Den wenn die Shop gut läuft kann man nicht mehr alles Umbauen. Das würde einen Neuanfang bedeuten, kein Empfehlung.

Vielmehr sollte man sich überlegen, wie viele Artikel habe ich oder will ich verkaufen; welche Funktionen sind erforderlich? Für 10 Artikel benötige ich kein teures Shop-Paket, einen komplizierten Shop (XT:Commerce) aber auch nicht. Für bis zu 20 Artikel und einfachen Verkaufen würde ich auch ein Shop-Modul für WordPress oder Joomla empfehlen. Wobei meine Empfehlung zu WordPress geht. Ich habe beiden getestet und ich war mit dem WP e-Commerce Modul mehr zufrieden. Das Joomla-Modul war nicht überzeugend, obwohl es Optisch fast besser ist.

Wer aber keine Zeit hat eine Shop-Software zu installieren, kann auch zu einen Baukasten-System gehen. Selbst getestet habe ich die eShops von 1&1¹ . Man kann auch 100(?) Themen das passende heraussuchen und frei gestallten. Noch schnell die Artikel rein und die Suchbegriffe tippen – fertig (1000 – 30.000 Artikel möglich). Das bietet sich auch für Nutzer an, die wenig Erfahrung mit der Einrichtung eines Shops haben.

Wer hingegen eine große “Enterprise -Lösung” sucht, kost um einen Miet-Shop oder eine zu Teil auch teuere Software nicht herum. Nur da hat man wirklich alle Funktionen, vor alles zum Thema Marketing und Vertrieb mit dabei.

Mein Fazit

Beschäftigt man sich mit diesen Thema genauer, wird mach schnell von dem großen Angebot erschlagen. Hat man mehr als 20 Artikel Empfehle ich den Big Shop, wenn man kein Geld ausgeben will. Dieses System ist für den “Nicht-Programmierer” recht einfach und übersichtlich, zugleich aber ohne Begrenzungen gehalten. Für alle, die wenig Zeit haben und sich nicht so gut auskennen, sind die 1&1 Angebote empfehlenswert (Die Angebote der andere Webhoster habe ich nicht getestet).

 

Stand: Februar 2017

Bilderquelle: Thorben Wengert  / pixelio.de


Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige