Deswegen ist Offline-Marketing auch heute noch unerlässlich

Aktualisiert am: 9. September 2020 * Lesezeit: ~ 3 Min.

Unternehmen können auf ein strategisches Marketing nicht verzichten. Doch heutzutage ist die Auswahl nahezu Grenzenlos, wenn es um mögliche Marketingkanäle geht. Funk, Fernsehen, Facebook oder doch lieber YouTube-Werbung?


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Besonders junge Unternehmen stellen sich in diesem Zusammenhang häufig die Frage, ob sie sich vollständig auf ihr Online-Marketing konzentrieren, oder auch Offline-Marketing praktizieren sollen. Beide Werbeformen zeichnen sich durch ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile aus. Warum jedoch auch in Zeiten der Digitalisierung nicht auf Offline-Marketing verzichtet werden sollte, zeigt der folgende Beitrag.

Offline-Marketing – Was ist das eigentlich?

Oft denken Menschen direkt an Printmedien, wenn sie den Begriff Offline-Marketing hören. In diesem Zusammenhang spielen Werbemittel, wie Printmailings, Broschüren und Flyer tatsächlich eine wichtige Rolle.

Allerdings gibt es noch einige weitere Werbemaßnahmen, die ebenfalls zu dem Feld des Offline-Marketings zählen. Beispiele dafür sind etwa Fernseh- oder Rundfunkwerbung, aber auch der persönliche Auftritt auf Messen und Veranstaltungen und der Einsatz von Werbeartikeln mit Logo. In Deutschland wird die Printwerbung in den letzten Jahren immer seltener eingesetzt. Aktuell wächst die Zahl der Offline-Kampagnen allerdings wieder an. Grund dafür sind die zahlreichen Vorteile, die ein gutes Offline-Marketing bietet.

Die Vorteile des Offline-Marketings

Kürzlich haben Studien belegt, dass Offline-Werbung grundsätzlich als glaubwürdiger und seriöser als Internet-Werbung wahrgenommen wird. Darüber hinaus handelt es sich bei ihr um ein greifbares Marketing, insbesondere, wenn haptische Werbeartikel verwendet werden. Werbebriefe werden ebenfalls aus diesem Grund wesentlich häufiger beachtet und gelesen als E-Mails, die das Postfach überschwemmen. Das gilt nicht nur für Menschen im fortgeschrittenen Alter.

Durch diese neuen Erkenntnisse setzen viele große deutsche Firmen nun wieder verstärkt auf das Offline-Marketing. Messen und Präsentationen geben ihnen die Chance, mit ihren potentiellen Kunden und Geschäftspartnern in direkten, persönlichen Kontakt zu treten, wodurch es möglich ist, flexibel auf die individuellen Menschen zu reagieren.

Damit die Vorteile, die Offline-Werbung bietet, vollständig ausgenutzt werden können, sollte nicht nur eine tolle Optik der Werbematerialien im Vordergrund stehen. Eine persönliche Ansprache ist bei Werbebriefen beispielsweise sehr wichtig. Werbegeschenke sollten sich durch einen praktischen Mehrwert auszeichnen und zu dem jeweiligen Empfänger passen.

Die perfekte Mischung

Am besten ist es, wenn Unternehmen auf eine clevere Mischung von Online- und Offline-Marketingmaßnahmen setzen. So können sie von den Vorteilen der beiden Bereiche bestmöglich profitieren.

In der Praxis könnte dies beispielsweise so aussehen, dass ein professionelles SEO betrieben und über GoogleAds Werbeanzeigen gestaltet werden. So wird für einen anfänglichen Schub der Marketingbemühungen gesorgt. Auch auf den Auftritt in den sozialen Netzwerken sollte nicht verzichtet werden. Für Unternehmen spielt dabei insbesondere Facebook eine große Rolle.

Damit die Kunden in regelmäßigen Abständen mit wichtigen Informationen versorgt und die Bindung zum Unternehmen intensiviert wird, sollten auch persönliche Werbebriefe versendet werden. In den Geschäftsräumen können gedruckte Flyer und Broschüren ausgelegt werden. Messen eignen sich sehr gut, um vor einem interessierten Publikum das eigene Unternehmen wirkungsvoll zu präsentieren.

Es ist dabei von großer Wichtigkeit, dass die einzelnen Maßnahmen des Marketings optimal aufeinander abgestimmt sind und sich gegenseitig perfekt ergänzen. So wird das Online- und Offline-Marketing zu einem harmonischen und effektiven Gesamtpaket zusammengefügt.


Torsten Seidel

Wer schreibt hier: Torsten Seidel
Onlineshop-Einrichtung und Pflege.
Mehr über den Autor...



Werbung
Bisher wurde der Artikel 161 mal gelesen. Vielen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 characters available