Der neue Web-Standard heißt HTML5. Darin ist kein Flash vorgesehen, so dass Effekte wie Bilder-Slider, Produkt-Karusselle, … auch auf Geräte sichtbar werden, die kein Flash unterstützen. Das gleiche Ergebnis hat man aber auch mit Javascript. Wie man das Realisiert, ein paar Beispiele und fertige Module, könnt Ihr heute hier lesen.




Eine erste Auswahl von HTML5 und JavaScript Modulen für Online-Shops und Websites

Den eigenen Online-Shop mit Slider, Produkt-Karusselle oder anderen „Spielerein“ zur Verkaufsförderung zu verschönern, geht am einfachsten mit Flash-Modulen. Jedoch können diese nicht auf Geräte dargestellt werden, die kein Flash unterstützen. Das beste Beispiel ist das iPad. Apple wird auch in Zukunft kein Flash einbinden. Offiziell heißt es, dass so verhindert wird, dass es Flash-Apps von freien Programmieren gibt. Aber auch für Android soll es kein Flash mehr geben. Im Gegensatz kaufen Sechs Millionen deutsche per Smartphone oder Tablet PC ein. Eine nicht unbedeutente Zielgruppe sieht den Produkt-Slider also nicht und kann natürlich auch nicht die damit verknüpften Artikel aufrufen.
Neben Flash gibt es jedoch auch andere Möglichkeiten. Eine wäre JavaScript, eine andere der neue Standard HTML5. Im folgenden habe ich ein paar Links zu freien, kostenlosen Modulen. Für alle die mit dem Einbau Probleme haben, biete ich einen Einbau-Service¹ an. (Hinweis: die Module stammen nicht von mir. Hinweise sind in Readme-Dateien, oder Lizenz-Dateien hinterlegt)

Die Übersicht der HTML5 und JavaScript-Module

Weitere Möglichkeiten von HTML5 werden hier vorgestellt (in eng). Ob dein Browser HTML5 vollständig unterstützt, kannst du bei html5test.com testen.

Mein Fazit

Es erscheint manchmal der Eindruck, dass Adobe um unser Wohl besorgt ist. Langeweile soll bei Shop-Betreibern nicht aufkommen. Es gibt immer was zu tun 😉 . Aber auch ohne Flash ist das Ergebnis sehr gut. Das bloßen Auge wird den Unterschied kaum erkennen, nur Tablet-Nutzer wissen es gleich (wenn sie technisch versiert sind).