Im heutigen Beitrag geht es um den richtigen Start in die Selbständigkeit mit einen eigenen Online-Shop. Es gibt da eine Menge Stolpersteine, die man besser umgehen kann – wenn man Informiert ist.


Gut informiert – Online-Shop erfolgreich gestartet.

Immer wieder hört man von Jungunternehmern, dass es schwieriger ist als gedacht. Auch ich hatte es mit eigentlich leichter vorgestellt. Aber nach dem Motto – im Internet finden mich tausende – ist es nicht getan. Aber nicht nur Kaufmännisch, auch Wirtschaftliches Denken ist gefragt. Es gibt eine Menge Dinge die man beachten sollte. Die 10 wichtigsten möchte ich heute einmal aufführen.

Die 10 wichtigsten Tipps vor dem Start

  • Ist Deine Idee neu? Wenn man einen Shop eröffnet, den es schon 1000 Mal gibt, muss man sich schon etwas besonderes einfallen lassen, dass man Erfolgreich wird.
  • Weisst Du schon wo Du deine Artikel einkaufst? Vergleich die Großhändler genau. Gerade im B2B-Handel gibt es große Unterschiede in Preis und Leistung. Billige EK-Preise und hohe Mindest-Werte bringen Dich nicht wirklich weiter.
  • Kennst Du dich im (Online-) Gesetzbuch aus? Für Online-Shops ist das Wettbewerbsrecht, Online-Recht, Datenschutz und so weiter Tagtäglich an A und O. Nur eine Rechtliche Lücke und es drohen Abmahnungen! Vor ein paar Tagen habe ich bereits einige Beiträge verfasst.
  • Kennst Du die „Preisangabenverordnung„, oder das „Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb„? Abkürzungen wie PAngV und UWG sind die wichtigsten Gesetze für den Handel.
  • Kennst Du den Unterschied zwischen USt-IdNr. und der persönlichen Steuernummer? Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) ist eine eindeutige EU-weite Kennzeichnung eines Umsatzsteuerpflichtigen. Vertreibt man seine Artikel nicht EU-Weit, benötigt man diese auch nicht zwangsläufig. Die USt-IdNr gehört ins Impressum, die persönliche Steuernummer niemals.
  • Informiere Dich über die geeignete Shop-Software. Es gibt da eine Menge Angebote, die ich auch hier im Blog schon vorgestellt habe. Es ist empfehlenswert, vor dem eigentlichen Start die Software zu testen und die möglichen Funktionen zu „erlernen“.
  • Jeder Shop und jedes Produkt hat ein Artikel-Bild. Aber nicht jedes Bild darf verwendet werden! Hier muss man sich ggf. Beim Hersteller, Lieferanten oder den Autor erkundigen, bevor man ein Urheberrechtsverletzung begeht.
  • Aber auch wenn man selbst Produkt-Bilder erstellt, sollten diese einen professionellen Eindruck hinterlassen.
  • Aus neukunden sollen Stammkunden werden. Beachte deshalb, was Du deinen Kunden mitteilst oder versprichst. Falsche Lieferzeiten, undurchsichtige AGBs und komplizierte Versandkosten-Aufstellungen verscheuchen jeden (Neu-) Kunden. Aber insbesondere unkorrekte Angaben sind Abmahnungs-Gründe!
  • Auch wenn das Internet 24 Stunden am Tag offen ist und den ganzen Tag lang Besucher/ Kunden in Deinen Shop kommen können, heißt das nicht, dass es keine einheitlichen Arbeitszeiten gibt. Viele denken, dass man ab und zu mal nach den Shop schauen müsse und ein paar Bestellungen tätigt. Nein, damit ist es nicht getan. Nur ein Shop der in ständiger Bewegung und immer gepflegt wird, wird mit der Zeit immer erfolgreicher. Un in Zeiten wo es weniger gut läuft, sollte man die Gründe erkunden „Warum“ und an Verbesserungen Arbeiten.
  • Dieser Punkt ist eine „Zugabe“: Versuche einen guten Freund/ -in mit an Bord zu nehmen. Zu zweit geht vieles schneller und zwei Köpfe denken nicht in die selbe Richtig. Allerdings sollte die „Chemie“ stimmen, sonst geht es genau so gut auch wieder Berg-ab.

Diese Liste ist natürlich noch lange nicht abschließend. Aber ich wollte mich auf die 10 wichtigsten Tipps beschränken.

Mein Fazit

Wer einen Online-Shop von Heute auf Morgen eröffnet, ohne nötiges Hintergrundwissen, der wirt möglicherweise scheitern. Diese Tipps sollten eine kleine Hilfe sein, wer weitere Ratschläge hat – bitte in den Kommentar-Bereich damit 😉 .


Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige