Apple als Vorbild für das eigene Unternehmen nutzenApple ist die wertvollste Marke der Welt. Als kleiner und mittelständiger Unternehmer kann man durchaus von Großunternehmen lernen und dessen Strategien für das eigene Unternehmen übernehmen. Im heutigen Beitrag geht es um die Apple-Strategien und wie man Strategien übertragen kann.




Großunternehmen als Strategie-Vorbild

Es gibt kaum jemanden, der Apple nicht kennt. Gerade Produkte wie das iPad, iPhone oder das MacBook machten diesen Hersteller zu einer bekannten Marke. Apple ist die wertvollste und reichste Marke der Welt und lässt selbst Microsoft schlecht dastehen.

Gegründet wurde das Unternehmen von Steve Jobs 1976. Stricht man von Steve Jobs meint man Apple und umgedreht das gleiche. Leider verstarb Steve Jobs bereits 2011 an einer schweren Krankheit. Die Marke „Apple“ wächst aber weiter und weiter. Kaum ein Kinofilm oder eine US-Serie wo man den Apple-Apfel nicht sehen kann. Stellt sich die Frage wie man die Strategien auf das eigene Unternehmen übertragen kann. Die Redakteure des Online-Magazins „internethandel.de“ haben sich genau dieser Frage angenommen, und haben 10 Strategien in ihrer Jubiläumsausgabe 121 präsentiert.

Fünf Strategien für einen erfolgreichen Unternehmen am Beispiel „Apple“

  1. Wer kreativ und mutig ist, und sein Unternehmen nach den „Bauchgefühl“ konsequent verwirklicht, hat gute Chancen erfolgreich zu werden. Mit einen 08-15-Konzept und halbherzigen Willen, wird man nicht erfolgreich.
  2. Lieferanten als heimliches Erfolgsrezept. Das sollte das Fundament eines erfolgreiche Unternehmens sein. Preiswerte und zuverlässige Lieferanten sind das A und O.
  3. Hohe Gewinne realisieren. Man sollte seine Gewinne stehts Maximieren. Es geht fast immer noch einen (kleinen) Schritt weiter nach vorn, und langfristig die Gewinne zu Maximieren und stabil zu halten. Man sollte versuchen die Margen so hoch wie möglich anzusetzen. Geiz ist nicht geil 😉 .
  4. Nichts dem Zufall überlassen. Vom ersten Kontakt über der Artikel-Präsentation, der Kasse, der Verpackung und später dem Support – es sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Der Gesamteindruck entscheidet ob ein Kunde etwas kauft und ob es wieder kommt oder das Unternehmen weiter empfiehlt.
  5. Rücklagen bilden. Apple ist unbeschreiblich reich. Diesen Reichtum werden wir nicht erlangen, muss es vielleicht auch nicht. Aber man sollte von Beginn an Rücklagen bilden und unabhängig zu sein und um schwierigen Situationen durchstehen zu können.

Weitere Fünf Faktoren sind in der aktuellen Ausgabe der Internet-Zeitschrift „internethandel.de“. Darin werden weitere wertvolle Tipps gegeben, um das eigene Unternehmen voran zu treiben.

Internethandel.de gibt es nun schon 10 Jahre! Eine lange Zeit, die mit dem Portal „Auktionsideen“ 2003 begann. Die Gründer vom internethandel.de haben demnach bereits 7 Jahre vor den ersten iPad erkannt, dass das digitale Lesen durchaus erfolgversprechend ist. Und der Erfolg 10 Jahre später, gibt den recht. Herzlichen Glückwunsch!

Mein Fazit

Wer an den richtige Schrauben seines Unternehmens dreht, kann mehr erreichen als zunächst vermutet. Mit Konsequenz und Ehrgeiz und ohne Zufall mit den richtigen Strategien, kann man das Ziel erreichen. Neben diesen Thema gibt es in der aktuellen Ausgabe wieder viele Wissenswerte Themen über Online-Recht und Online-News, Shop-Relaunch: 5 Profi-Tipps für eine gelungene Neugestaltung, Wie man eine eigene Marke aufbaut, Social Media-Dashboards: Analyse und Kontrolle für Online-Händler, Erfolgsgeschichten.

Mehr Informationen und eine kostenlose Leseprobe gibt es hier.

Bilder-Quelle: internethandel.de