Das Unternehmen und der Kunde – der Weg zur gelungenen KooperationLesezeit ~ 4 Min.

Beitrag aktualisiert am 8. Dezember 2021

Ein guter Kundenstamm bildet das Fundament für das Gelingen eines jeden Unternehmens. Besonders drei aufeinander aufbauende Schritte sind notwendig, um Kunden nachhaltig von den eigenen Produkten zu überzeugen. Wie der Weg von der Anwerbung von Kunden bis hin zur dauerhaften Kooperation gelingt, ist Gegenstand dieses Artikels.

Kundengewinnung für einen erfolgreichen Start


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Ein erster Schritt hin zu einem erfolgreichen Unternehmen ist die Kundengewinnung. Aufgrund der großen Konkurrenz auf dem Markt ist gerade dieser Punkt eine nicht zu unterschätzende Hürde. Um potenzielle Kunden von sich zu überzeugen, kommt es daher vor allem auf ein gutes Marketing an. Damit gelingt es den Unternehmen, Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Gewissermaßen ist dieser Prozess der erste Eindruck, den ein Kunde vom Unternehmen und seinen Produkten bekommt.

Das Marketing schafft ein Bewusstsein und hinterlässt bei der richtigen Umsetzung eine positive Einstellung. Auf dem Weg dorthin hilft ein Anbieter wie Zoho, durch den automatisierte Abläufe ermöglicht werden. Des Weiteren erlaubt Zoho All-in-One Suite noch weitere wichtige Punkte im Kundenmanagement.

Kundenbetreuung als guten Service

Ist durch eine erfolgreiche Akquise ein neuer Kunde gewonnen, heißt dies noch nicht, dass dieser auch in Zukunft Produkte von dem Unternehmen erwerben wird. Daher macht eine erfolgreiche Kundenbetreuung eine längere Zusammenarbeit erst möglich. Der Kunde möchte beispielsweise die Möglichkeit haben, Feedback über das erhaltene Produkt äußern zu können. Auch ein Telefonservice für Rückfragen stellt einen elementaren Punkt auf dem Weg zur Bindung des Kunden dar.

Mit Zoho All-in-One Suite können Unternehmen daher eigene Support E-Mail-Adressen einrichten. Dem Kunden wird so der Zugang zum Unternehmen erleichtert und es entsteht ein Vertrauensverhältnis zwischen den beiden Parteien. Der gesamte Prozess hinter diesem Prinzip ist mit dem Begriff des Customer-Relationship-Marketings (CRM) abgedeckt.

Kundenbindung für längere Beziehungen

Wenn die Kundenbetreuung über einen gewissen Zeitraum eine erfolgreiche Umsetzung erfahren hat, gewinnt der Kunde in einem stetigen Prozess immer mehr an Vertrauen. In einem letzten Schritt bietet sich daher die Chance, eine dauerhafte Zusammenarbeit aufzubauen. Dies gelingt durch Aufmerksamkeiten und speziellen Angeboten, die seitens des Unternehmens an den Kunden herangetragen werden. Newsletter etwa informieren fortlaufend über neue Produkte und Entwicklungen innerhalb des Unternehmens. Individuell zugeschnittene Rabatte für den Kunden tragen ebenfalls dazu bei, die Beziehungen kontinuierlich zu vertiefen.

Darüber hinaus hilft es, wiederkehrende Kunden in Entwicklungen von neuen Produkten einzubeziehen. Dies gelingt mithilfe von Befragungen, wo die Chance geboten wird, eigene Wünsche formulieren zu können. Ähnliches gilt für mögliche Verbesserungsvorschläge im gesamten Ablauf der Auslieferung des Produktes. Das Unternehmen erhält so Informationen über gut funktionierende oder verbesserungsfähige Details seines Konzeptes.

Dies ist im Hinblick auf eine effiziente Zukunftsausrichtung besonders relevant. Stammkunden bieten eine gewisse Sicherheit und erleichtern Entscheidungen über Investitionen. Eine permanente Neuanwerbung von Kunden bleibt zwar auch mit einem hohen Kundenstamm immer noch ein wesentliches Ziel. Dennoch ist dieser Vorgang im Vergleich zu einer guten Betreuung und der daraus resultierenden Kundenbindung wesentlich teurer.

Fazit: Bewahren heißt profitieren

Unternehmen, die Zeit und Geld in die Anwerbung, die Betreuung und die Bindung von Kunden investieren, profitieren langfristig. Mithilfe von spezieller Software wird der Weg dorthin erleichtert, wodurch ein gutes Kundenmanagement einfacher wird.

Anonyme Umfrage - Bevorzugte Anrede hier in Blog?

Schreibe einen Kommentar