Es gibt fast nichts, was es in den Weiten des Internet nicht zu finden oder zu kaufen gibt. Überzeugte Online-Shopper schätzen den Service, bequem von der Couch aus zum virtuellen Einkaufsbummel aufzubrechen und die bestellten Waren direkt nach Hause geliefert zu bekommen. Doch viele Verbraucher schrecken noch vor dem Einkauf im Netz zurück. Schließlich kursieren immer wieder Nachrichten von Online-Betrügereien, durch welche arglose Käufer um ihr Geld gebracht werden. Die Shops haben darauf reagiert und legen Wert darauf, in Shopverzeichnisse eingetragen zu werden und mit Gütesiegeln ausgezeichnet zu werden. Denn Betrüger haben hier keine Chance und für die Kunden ist sicheres Shopping im Netz gewährleistet. Gerade für die Betreiber bedeuten Gütesiegel einen Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Selbständigkeit im Netz.




Ein neues Gütesiegel für sicheres Shopping, WindoriasDarum sind Verzeichnisse und Gütesiegel wichtig

Für die Kunden ist es unter Umständen zunächst einmal wichtig, wo der jeweilige Online-Shop sitzt. Denn prinzipiell können die Shopbetreiber weltweit agieren. Dem Kunden bringt es allerdings nicht viel, wenn er beispielsweise im europäischen Ausland bestellt und ewig auf die Produkte warten oder ein Vermögen an Versandkosten bezahlen muss. Hier sind Hinweise wie das Onlineshop.at Gütezeichen hilfreich, weil die Kunden aus Österreich und dem deutschsprachigen Raum wissen, dass bei Fragen notfalls auch ein muttersprachlicher Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Gütesiegel, die von unabhängigen Institutionen wie dem TÜV Süd vergeben werden. Diese werden nur an Shops vergeben, welche die erforderlichen Qualitätskriterien erfüllen. Hier spielen Faktoren wie Transparenz beim Bestellen und Bezahlen, rechtliche Fragen oder das Thema Datenschutz und -Sicherheit eine wichtige Rolle.

Weltweit einkaufen, Thorben Wengert

Was sollten Shopbetreiber außerdem beachten?

Gütezeichen zu bekommen, ist vor allem für junge Geschäftsleute, die sich mit einem eigenen Onlineshop eine selbständige Existenz aufbauen wollen, nur ein Schritt zum Erfolg. Prinzipiell gelten für sie die selben Regeln und Grundsätze für Jungunternehmer, wenn sie nicht zu den 75 Prozent gehören wollen, die mit ihrer Geschäftsidee scheitern. Beispielsweise sollte jeder Unternehmer seine Zielgruppe genau kennen und auf seinem Gebiet mit einem gewissen Expertenwissen glänzen können. Beispielsweise lässt sich im Shop ein thematisch passender Blog integrieren. Hier können sich die Seitenbesucher näher informieren und bekommen einen gewissen Mehrwert geboten. Das steigert unabhängig vom Verkauf die Besucherzahlen und hilft dabei, in den Suchmaschinen schnell ein gutes Ranking zu erreichen, wodurch potenzielle Neukunden rasch auf den Shop aufmerksam werden.

Bildquelle: Windorias (Bild 1, Warenkorb), Thorben Wengert (Bild 2, Weltweit einkaufen) / pixelio.de