WooCommerce macht rechtssicheres Verkaufen mit Wordpress leicht

Ein vollwertiger WordPress Shop mit WooCommerceLesezeit ~ 3 Min.

Beitrag aktualisiert am 5. Juli 2021

Der Bereich E-Commerce, also der Online-Handel, wächst und wächst jeden Tag. Das weltweit am meisten genutzte Blog- und Content-Management-System hat dies bereits 2013 verstanden und das Plugin WooCommerce entwickelt, was bis heute einen vollständigen WordPress Shop ermöglicht.

WordPress ist hierbei die technische Basis und wird durch WooCommerce um die Shopfunktionalität erweitert. Mittlerweile ist diese Lösung auch schon vollständig auf Deutsch übersetzt und kann, wie man es von WP gewohnt ist, ebenso einfach mit weiteren Funktionen (Snippets) sowie Plugins (Modulen) flexibel erweitert werden.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Die Kombination aus WordPress + WooCommerce ist nahezu unschlagbar und kaum vergleichbar, da die Standardprogrammiersprachen wie HTML, CSS, PHP, JavaScript, MySQL etc. Verwendung finden, welche quelloffen und somit kostenfrei jederzeit veränder-, erweitert und korrigierbar sind.

Mit dem eigenen Webhosting, gehören einem Shopbetreiber somit von Anfang bis Ende alle Daten zu 100 %.

Durch die besondere WooCommerce API kann auch nahezu jedes externe System für den Import, Export, Verwaltung, Zahlungsabwicklung, Backoffice etc. mit dem Shop verbunden werden. Durch diverse Anbieter und Entwickler von Softwarelösungen ist die Flexibilität somit auch gegeben und es gibt kaum eine Schnittstelle, die es noch nicht gibt oder welche man nicht entwickeln kann.

Mit einem Premium Theme, also dem Template für die optische Hülle um den Inhalt und die Produkte, ist das für den Nutzer sichtbare Layout schnell erstellt. Die besten Pro-Themes gibt es schon für wenige Dollar mit lebenslanger Lizenz hier.

Die Kosten von WooCommerce liegen bei genau 0 Euro, aber jeder Webseitenbetreiber in Deutschland sollte auf ein paar kostenpflichtige, günstige Plugins zurückgreifen, um einen rechtskonformen Shop zu erstellen. Zusatzangaben wie z.B. Ust., Versandkosten mit Link sowie Grundpreisangaben sind nämlich im Standard von WooCommerce nicht integriert. Die einfachste Lösung hierbei ist Germanized (kostenfrei) mit Empfehlung die Pro-Version zu kaufen. Eine Alternative ist dazu noch German Market, welche etwas unflexibler ist und direkt Geld kostet.

Einzige Fixkosten sind ein Webhosting, welches es bereits ab circa 5,– Euro im Monat gibt, wird zwingend benötigt.

Die klassischen Einsatzbereiche sind Onlineshops bis circa 1.000 Produkten im B2C- und B2B-Bereich sowie Dropshipping- oder Affiliate-Shops. Da es kaum Einschränkungen gibt, ist mit etwas Programmierung und der richtigen Pluginauswahl jedes Shopprojekte umsetzbar. Selbst Shops in 5 Sprachen und 100.000 Produkten sind mit einem extra Performance-Hosting möglich.

Aufgrund der Flexibilität und aber auch der Komplexität empfiehlt es sich schon am Anfang eine professionelle WooCommerce Agentur beratend oder aktiv zur Umsetzung mit einzubeziehen. Dies erspart in der Regel viel Zeit, Nerven und oftmals auch teure Fehler durch Fehlentscheidungen. Gerade bei individuellen Programmierungen sollte ein Freelancer, Entwickler oder eine WP-Agentur immer zurate gezogen werden.

WooCommerce als WordPress Shop Add-on ist auf jeden Fall eine wichtige Alternative bei der Suche des richtigen Shopsystemes und sollte im Vergleich zu Shopify, Gambio und auch Shopware immer mit verglichen werden. Der kostenfreie Einstieg, die geringen Fixkosten und die 100 %-Datenhoheit sind hierbei nur einige nennenswerte Vorteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie dich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.