Erfolgreiche Investition oder riskanter Trend: Kann die Investition in Kryptowährungen langfristige Gewinne bringen?Lesezeit ~ 5 Min.

Beitrag aktualisiert am 3. August 2022

Mit Bitcoin und Co. hohe Gewinne verbuchen, mitunter sogar finanzielle Freiheit erreichen? Das ist tatsächlich möglich. Wer sich mit den Kurshistorien der digitalen Währung Bitcoin befasst, der erkennt, dass es immer wieder steile Höhenflüge gegeben hat. Wer zum richtigen Zeitpunkt eingestiegen ist, der konnte hier am Ende außerordentlich hohe Gewinne verbuchen. Doch der Krypto-Fan weiß: Nach jedem Höhenflug geht es wieder nach unten – die Frage, die sich nur stellt, befasst sich mit dem Zeitpunkt.

Wer heute plant, in Kryptowährungen zu investieren, der sollte sich also nicht nur mit den möglichen Vorteilen befassen, sondern auch einen Blick auf die Risiken werfen. Denn so ungefährlich, wie das Investment in Kryptowährungen oftmals verkauft wird, ist es gar nicht.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Automatisierten Systemen das Vertrauen schenken: Gibt es eine Gewinngarantie?

Plant man, über Bitcoin Motion Geld in den Kryptomarkt zu pumpen, so darf man sich über Hilfe freuen: Mit dem Trading Bot kann man hier ohne großen Aufwand attraktive Gewinne verbuchen. Der Trading Bot eröffnet und schließt selbständig Position – da der Markt 24 Stunden analysiert wird, entgeht dem Trading Bot auch kein Trend.

Doch kurzfristige Spekulationen sind nicht ungefährlich. Wer also plant, über einen Trading Bot mit Kryptowährungen zu spekulieren, der sollte wissen, dass es keine Gewinngarantie gibt. Es kann immer in die andere Richtung gehen. Das ist auch der Grund, wieso immer nur frei zur Verfügung stehendes Geld in die Hand genommen werden sollte. Geld, das bereits „reserviert“ ist, etwa für Miete oder den Urlaub, sollte niemals für Spekulationen herhalten.

So auch, wenn man selbständig mit dem Preis der Kryptowährungen spekulieren will. Viele Broker stellen einen Zugang zum Markt her und werben damit, dass man innerhalb kürzester Zeit hohe Gewinne mit niedrigen Einsätzen verbuchen kann. Das ist auch richtig, sofern man den Markt richtig einschätzt. Andernfalls muss man Verluste akzeptieren.

Langfristig investieren – ist das sicherer?

Etwas ungefährlicher wird es, wenn man plant, langfristig in Kryptowährungen zu investieren. Wer in regelmäßigen Abständen eine bestimmte Summe in die eine oder andere Kryptowährung pumpt, kann sich so einen attraktiven Bestand an Coins zusammensparen. Folgt man den Prognosen, vor allem mit Blick auf den Bitcoin, so kann das durchaus empfehlenswert sein. Denn der Kryptomarkt soll, so die Experten und Analysten, immer stärker werden – selbst ein Überspringen der magischen 100.000 US-Dollar-Grenze soll für den Bitcoin in absehbarer Zeit möglich sein. Letztlich lag der Preis der Kryptowährung im November 2021 schon bei über 69.000 US-Dollar.

Dass man starke Nerven braucht, liegt auf der Hand. Der Kryptomarkt ist extrem volatil. Immer wieder gibt es starke Preisanstiege, die den Bitcoin innerhalb weniger Tage um einen hohen vierstelligen US-Dollar-Preis steigen lassen, dann verliert die Kryptowährung die Gewinne innerhalb weniger Tage wieder.

Aber nicht nur der Bitcoin sorgt immer wieder für positive und negative Überraschungen. Ether, die Kryptowährung der Plattform Ethereum, sorgt ebenfalls immer wieder für Preisexplosionen, bevor es dann wieder steil nach unten geht.

Finanzen
Finanzen: langfristige Gewinne.

Kein Zweifel daran: Es wird wieder nach oben gehen

Kann der Bitcoin in absehbarer Zeit die magische 100.000 US-Dollar-Grenze überspringen und schafft Ether den Sprung über die 10.000 US-Dollar-Hürde? Die aktuellen Preise im August 2022: Bitcoin liegt bei rund 23.000 US-Dollar, Ether bei 1.600 US-Dollar – das heißt, Potenzial nach oben, auch mit Blick auf die Rekorde der beiden Kryptowährungen. Lohnt sich also der Einstieg?

Solange man sich dem Risiko bewusst ist und nur frei zur Verfügung stehendes Geld investiert, ist es ratsam, in Kryptowährungen zu investieren. Ganz egal, ob mit einer Einzelsumme oder im Zuge eines „Sparplans“ – wichtig ist, dass man weiß, worauf man sich hier einlässt. Denn Gewinngarantien gibt es nicht – auch nicht, obwohl die Prognosen vielversprechend sind.

Aber es gibt auch keine Gewinngarantie an den Aktienmärkten. Wer etwa in ETF investieren will, der bekommt ebenfalls keine Gewinngarantie geboten. Das Risiko, wenn in Märkte investiert wird, darf nicht unterschätzt werden – aber auch die Chancen, die sich hier bieten, sind nicht außer Acht zu lassen.

Anonyme Umfrage - Bevorzugte Anrede hier in Blog?

Schreibe einen Kommentar