Es gibt vielen Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen. Sicher wird man nicht reich, aber ein Zusatz-Einkommen kann es durchaus werden. Eine sehr einfache Möglichkeit ist es, Einnahmen mit der eigenen Webseite zu erzielen. Und so gehts 🙂


Wie man mit Backlinks Geld verdienen kann

Ein Code einbauen und fertig!

In meinen heutigen Tipp, möchte ich den Online-Dienst Backlinkseller mal vorstellen. Durch den Einbau eines Scrips an einer beliebigen Stelle in der Webseite, ist es möglich bis zu 4 Textanzeigen einzubelenden. Die Textanzeigen sind Links anderer Webseiten, die damit ihren Linkaufbau und ihre Bekanntheit vergrößern wollen. Für jede Anzeige gibt es eine Vergütung. Eingeblendet werden überwiegend Themennahe Webseiten. Über der Admin-Oberfläche kann man aber auch einsehen, wer gerade online ist und könnte einen unerwünschten Link löschen.

Wie viel Geld kann man verdienen?

Nun, diese Frage kann man nicht 100%ig beantworten. Unter backlinkseller-de gibt es einen Rechner, der be ca. – Wert ausrechen kann. Die Angeben können natürlich abweichen. Ich habe das selbst getestet (nicht hier im Blog) und die Angaben waren in meine Falle richtig. Mit einer Pr5 Webseite kann man aber durchaus ein paar 100,- Euro Scheine Verdienen. Anzeigen werden auf man. 500 Seiten angezeigt.

Die Anmeldung

Geld verdienen mit Backlinks

Die Anmeldung bei backlinkseller.de geht recht einfach. Es müssen nur die Angaben nach „Mitglied werden“ ausgefüllt, die Anweisungen die per eMail kommen ausgeführt werden. Loggt man sich dann bei backlinkseller-de ein, kan man eine Webseite angeben. Diese muss min. 6 Monate online sein und eine PR besser als 0 haben. Eine Webseite mit PR1 und einen Alter von einen halben Jahr darf also teilnehmen.
Danach gibt man den generierten Code auf der Webseite ein. Alle Fragen und Hinweise sind im Code enthalten. So kann man eigentlich nicht viel falsch machen. 😉

Die Abrechnung

Bei backlinkseller.de gibt es eine eigene Währung: 1000 Punkte sind 1 Euro. Die Auszahlung kann ab 20000 (20,- EUR) beantragt werden. Dafür muss eine PayPal-Adresse oder ein deutschen Bank-Konto vorhanden sein.

Backlinks anbieten

Wer seinen eigenen Linkaufbau verbessern will,  kann auch Textlinks buchen. Man kann also eigene Anzeigen auf anderen, passenden Webseiten einbinden. Für einer neuen Kampagne gibt man an, auf wie viele Webseiten man erscheinen will, welches Themen und wie hoch das Budget ist.

Was Google dazu sagt

Google mag es nicht. Die gute Nachricht: Google bemerkt den Eingriff nicht, weil sich Links ständig ändern und „verschlüsselt“ sind. Backlinks gehen nicht direkt über backlinkseller-de. Und wer damit Geld verdienen will, baut nur einen Script in die Seite ein. Diese sollte man aber nicht in die Fußzeile stecken, da Google dort generell keine Links mag. Meine Seite hab es bisher nicht geschadet. Was man aber beachten sollte: Die Backlinks dürfe mit backlinkseller-de nicht in Verbindung gebracht werden. Auch begriffe wie Werbung, Sponsor oder ähnliches dürfen nicht darüber stehen. Ich verwende gern die Angabe „Tipp“ oder „Meine Empfehlungen“.

Mein Fazit

Wer eine Webseite > PR0 hat, hat mit diesen Dienst eine gute Möglichkeit, Geld zu verdienen. Das gute daran, man muss nicht viel dafür tun 😉 . Im Gegensatz zu jeder anderen Einnahmequelle, muss man diese nicht optimieren, um bessere Einnahmen zu erzielen.
  • War dieser Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein

Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige