Großhandels-Marktplätze – Der Gewinn wird beim Einkauf gemachtLesezeit ~ 3 Min.

Beitrag aktualisiert am 25. Mai 2021

Viele Existenzgründer und Online-Händler denken zuerst, der Gewinn wird über den Verkauf gemacht. Wer teuer verkauft, hat unterm Strich mehr. Das ist falsch! Im heutigen Beitrag geht es um die besten Großhandels-Marktplätze 2012 und wie man die besten Gewinne erzielt.

Die besten Großhändler für möglichst hohe Gewinne

Oft sieht man tolle Schnäppchen bei eBay und Co. „Das muss doch Hehlerware sein“, denkt man ins Geheim. Doch der niedrige Preis lag beim günstigen Einkauf. Und trotzdem bleiben noch satte Gewinne beim Händler.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Andere, die noch nicht diesen Weg gehen, drücken entweder den Preis, Gewinn oder legen extra etwas noch drauf. Die Folge: die Kunden bleiben weg, oder es bleibt zu wenig übrig.

Einkaufen zu optimalen Konditionen

Jeder Online-Händler kennt diese Situation: bei der Recherche im Internet trifft man auf Konkurrenten, die noch unter den eigenen Einkaufspreis verkaufen. Die Konkurrenz kauft also bei Großhändler ein, die ihre Ware zu besonders niedrigen Preisen verkaufen können. Doch wie findet man diese Großhändler, die zu solchen Konditionen verkaufen können? Auch in Zeiten des Internets wird es nicht zwingend einfacher, besonders preisgünstige Lieferanten zu finden. Diese Großhändler werden kaum bis gar nicht und die Konkurrenz wird ihre Bezugsquelle kaum verraten. Aus diesem Grund haben sich spezielle Marktplätze entwickelt.

Großhandels-Marktplätze und ihre Vorteile

Vorteile in Bezug der Waren und Konditionen setzten oft eine Mitgliedsschaft voraus. Einige Marktplätze rechen auch per festgelegter Provision ab. Der finanzielle Aufwand lohnt sich aber mit steigenden Verkaufszahlen. Dazu kommt noch ein weiteres Merkmal: Es gibt oft detailliertere Dokumente zu den Produkten. Bilder, Texte und Artikel-Bilder dürfen bei vielen Großhändlern übernommen werden.

Das alles bekommt man schon ab einen Jahresbeitrag von 70,- Euro – also rund 5,80 EUR pro Monat. Es gibt auch Plattformen, die darauf verzichten und stattdessen eine Verkaufsprovision berechnen.

Im folgenden ein paar Großhändler-Marktplätze im Vergleich:

  • restposten.de – aktuell ca. 30.000 Mitglieder, 180.000 Artikel. Jahresgebühr: ab 69,90 EUR Netto. Dort findet man Restposten, Sonderangebote und Konkursware aus allen Bereichen.
  • zentrada.de – aktuell ca. 376.000 Mitglieder, 200.000 Artikel. Jahresgebühr: kostenlos (begrenztes Angebot) / 94,54 EUR (kompletter Zugriff). Großhandel und Importeur aller Bereiche.
  • globalmarket.com – Großhandels-Plattform aus Hongkong, über 1.000.000 Produkte.

Die Online-Zeitschrift „Internethandel.de“ stellt in der aktuellen Ausgabe 104 (06/2012) die besten Großhandels-Marktplätze für 2012 vor. Dort werden weitere deutsche und vor allem auch internationale Großhändler vorgestellt. Auf über 11 Seiten wird detailliert auf das Thema eingegangen und genau aufgezeigt, wie man bei der Suche am besten vorgeht. Ein Vergleich großer deutscher und internationaler Großhändler – von Kanada bis China – ist natürlich auch vorhanden.

Mein Fazit

Viele der genannten Großhändler waren mir auch neu. Bei einem in der Aufzählung war ich bereits Mitglied. Im Allgemeinen kann man sagen, dass es sich lohnt, bei min. einen dieser Marktplätze angemeldet zu sein. Wer günstig einkaufen kann, kann auch zu Wettbewerb günstigen Preisen verkaufen und hat demnach trotzdem optimale Gewinn-Margen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie dich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.