Master-Updates in Gambio GX2

Gambio Masterupdate 2.1

Ein Großteil meiner Kunden nutzt die Shop-Software Gambio GX2. Und auch ich nutze Gambio für meinen Online-Shop und meiner Auftragsverwaltung sehr gerne. Gambio ist eine benutzerfreundliche Software und wird ständig erweitert. Aber diese ständige Erweiterung dürfte nicht allen Shop-Betreiber gefallen, wie meine Einschätzung zeigt.

Master-Updates und Service-Packs in Gambio GX2

Es gibt in der heutigen Zeit viele Webshop-Anbieter. Damit ich keinen vergesse, zähle ich diese gar nicht erst auf. Es gibt hier eine gute Übersicht. Eine gute Shop-Software wird ständig weiter entwickelt. Es werden Schwachstellen aufgespührt und beseitigt, neue Funktionen eingeführt und Verbesserungen umgesetzt. Man kann sagen, eine Shop-Software die ständig verbessert wird, ruht nie oder nur für kurze Zeit.
In der Vergangenheit gab es alle paar Jahre ein Master-Update, wobei die nicht als Master-Update angeboten wurden. Aber die Änderungen waren schon groß. Bei einem Master-Update werden weitreichende Veränderungen getroffen, ohne dass der Shop aufwendig migriert werden muss. So musste man von GX1 auf GX2 den kompletten Shop neu einrichten und die vorhandenen Daten Importieren. Dieser Aufwand ist bei einem Master-Update nicht nötig. Aber die Veränderungen können ähnlich großartig sein. Gambio plant nun, pro Jahr 3-4 solcher Updates zu veröffentlichen. Zu einen um neue Funktionen zu integrieren, zum anderen um den Quellcode zu verbessern und eigenständiger zu werden. Gambio stammt von XT:Commerce ab und von XTC gibt es noch Unmengen von Code der überarbeitet wird. Ziel ist es auch, dass Entwickler speziell für Gambio Module und Erweiterungen programmieren können und diese Module besser und einfachen implementieren können.

Der teilweise alte Code ist nicht mehr zeitgemäß und muss erneuert werden. Suchmaschinen legen einen großen Wert auf aktuellen, fehlerfreien Quellcode.

In aktuellen Umfragen werden zudem Gambio-Kunden gefragt, welche neue Funktionen in kommenden Master-Updates integriert werden sollen. Auf den ersten 10 Plätzen finden sich Sinnvolle Funktionen wie Sendungsverfolgung in Bestellungen, Urlaubsschaltung, PDF-Katalog, Formulareditor, Artikel als Bundle anbieten, Verbesserte Integration von Google Adwords und Analytics, Fehlertolerante Suche, Offene Warenkörbe, Liefer,- und Rechnungsanschrift auf „EINER“ Seite eingeben, Neues Gutscheinsystem. Gambio wird also mit der Zeit immer besser und weiter entwickelt, so dann man mit der Zeit auf externe Module verzichten kann.

Nebenwirkungen für Shop-Betreiber

Jede Behandlung fordert Nebenwirkungen. So in etwa muss man das auch im Online-Shop sehen. Betreiber die Module und Erweiterungen installiert haben, sollten sich VOR dem Master-Updates wie auch vor normalen Updates (Service-Packs) Gedanken dazu machen. Man muss sich immer vor Augen halten, dass mit der Installation eines (Master-) Updates alle individuellen Anpassungen überschrieben werden. Mit anderen Worten, die Module sind dann weg! Ich empfehle immer, so wenig Module zu installieren wie nur möglich. Eigentlich sogar, komplett darauf zu verzichten. Es gibt war wirklich sehr gute Module, aber mit jedem Update müssen auch diese neu installiert werden.

Bei dem aktuellen Update kommt noch dazu, dass sehr viele Module nicht mehr einfach so neu installiert werden können. Gambio hat die komplette Struktur zwischen der letzten Version 2.0.15 auf 2.1 geändert. Module die vorher noch liefen, laufen nun nicht mehr! Man sollte VOR dem Update mit dem Module-Entwickler sprechen, ob die Module dann noch laufen. Wenn nicht muss jeder für sich entscheiden wie wichtig das Modul ist.

Wer sich entschließt, nur die wichtigsten Module, also nicht mehr als 1 bis 2, zu installieren, wird es bei Updates nicht so schwer haben. Wie eingangs erwähnt, es wird 3-4 größere Master-Updates geben und einige Service-Packs. Ich schätze in ganzen min. 8 pro Jahr.

Mein Fazit

Ich war überrascht, wie viele Sinnvolle Funktionen in der aktuellen Gambio-Version stecken. Gleichzeitig sehe ich als Kundenbetreuer auch die Probleme und Risiken bei den Updates, vor allem wenn Module installiert sind. Aber im großen und ganzen kann man sagen, dass ich lieber eine Shop-Software möchte, die immer weiter Entwickelt wird und nicht bei irgendeinen Datum stehen bleibt. Webshops die keine Updates oder Neuerungen erfahren, werden auch nicht oder kaum weiter entwickelt.

An dieser Stelle möchte ich auch in meinen Angeboten der Update-Installationen verlinken, für alle die diese Arbeit nicht selbst tätigen können oder wollen 😉

(c) Bild, T.Seidel


Bisher wurde der Artikel 4.462 mal gelesen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *