Neuer Trend „Smart Home“

Aktualisiert am: 15. März 2020 * Lesezeit: ~ 2 Min.

Anzeige.
Das schlaue zu Hause, auch bekannt unter dem allgemein gültigen Handelsbegriff des Smart Home begeistert immer mehr Konsumenten. Sich um die tägliche Last des Einkaufens nicht mehr kümmern zu müssen und Listen führen zu müssen, bedeutet vor allem für viele Hausfrauen eine massive Erleichterung ihrer täglichen Hausarbeit.Aber auch Männer finden Gefallen an dem neuen Trend des Smarten zu Hause. Fast alle Bereiche des eigenen zu Hause werden von dem neuen Trend erfasst. Zum einen geht es darum, den Haushalt effizienter führen zu können, zum anderen bedeuten smarte Produkte aber vor allem ein erhöhtes Maß an Sicherheit. Immerhin genießt dieser Aspekt aufgrund aktueller Statistiken auch kein unbegründetes Dasein. Immer öfter werden Haushalte in Deutschland Opfer von Einbrüchen. Gerade smarte Produkte können in diesem Zusammenhang ein erhöhtes Maß an Sicherheit gewährleisten.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Smarte Zutrittskontrollen im Haus

Wenn Hausfrauen allein zu Hause sind, gewinnt dieser Aspekt ein noch höheres Maß an Sicherheit. Beispiele für Anwendungen gibt es auf dem Markt für smarte Produkte sehr viele. Es beginnt bereits beim Zutritt in das eigene zu Hause. Ein eletronischer Schließzylinder gewährleistet ein höheres Sicherheitsmaß als dies zum Beispiel bei einem klassischen Zylinderschloss der Fall ist. Aber nicht nur im Bereich der Sicherheit können smarte Produkte ihre Vorteile unter Beweis stellen. Es geht vor allem um Erleichterung im Alltag und hier treffen zwei Linien optimal aufeinander. Smarte Produkte im Haushalt und smarte Produkte im Bereich des Sicherheitsaspektes können vor allem die Effizienz im Haushalt steigern.

Smarte Produkte im Haushalt

Die Liste an smarten Produkten im Haushalt ist nicht endend wollend. Beispiele gäbe es viele. Vor allem in der Küche finden smarte Produkte immer mehr Akzeptanz. Ein sehr gutes Beispiel für ein smartes Produkt in der Küche ist der Kühlschrank. Moderne Kühlschränke nehmen uns praktisch das eigenständige Verfassen eines Einkaufszettels ab, indem er uns rechtzeitig „warnt“, welche Produkte schon bald keinen positiven Lagerstand mehr aufweisen können. Wird in dieser Hinsicht dann agiert, dann wird der Kühlschrank immer nach Wunsch gefüllt sein. Der Einkaufszettel wird bei Bedarf auch an einen Supermarkt bzw. einen Lieferdienst geschickt, der dem Haushalt die gewünschten Produkte auswählt bzw. an die gewünschte Zustelladresse liefert. De facto ergänzen smarte Produkte die eigenständigen Verantwortungsbereiche in vielen alltäglichen Dinge des Haushalts.


 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Werbung
Bisher wurde der Artikel 209 mal gelesen. Vielen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 characters available