Online-Marketing – wie finde ich seriöse Weiterbildungsangebote?

Aktualisiert am: 18. Dezember 2020 * Lesezeit: ~ 4 Min.

Das Internet ist mittlerweile eines der wichtigsten Medien überhaupt – auf der ganzen Welt bietet es zahlreiche Kommunikationskanäle sowie Informationsmöglichkeiten und ist jederzeit verfügbar. Im Gegensatz zu anderen Medien wie TV, Radio oder Print ist im Onlinebereich außerdem eine zielgruppen- und punktgenaue Ansprache möglich. Dies gelingt beispielsweise über Banner-Werbung, Social Media Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder E-Mail-Marketing. 


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Kein Wunder also, dass auch die Branche des Online-Marketings sich rasant weiterentwickelt und ein erhebliches Potential sowie zahlreiche Herausforderungen im Rahmen der Umsetzung von digitalen Marketingkampagnen bietet. Genauso groß scheint auch das Angebot an Ausbildungs- sowie Weiterbildungsangebote im Bereich Online-Marketing zu sein.

Inhalt der Weiterbildung

Je nach Angebot sind die Weiterbildungsmöglichkeiten auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten und beinhalten verschiedene Bausteine. Als Online-Marketing-Manager muss man nicht nur über klassisches Fachwissen verfügen, sondern teilweise auch technische Kenntnisse mitbringen. In den Weiterbildungen werden daher verschiedene Elemente kombiniert. Sie enthalten beispielsweise die folgenden Module:

  • Content Marketing
  • E-Commerce
  • Google Analytics
  • HTML
  • Kampagnenplanung
  • Linkbuilding
  • Online-Media-Planung
  • Online-Marketing-Recht
  • Social-Media-Management
  • Strategien und Konzepte im Online-Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA)
  • Userverhalten
  • Werbepsychologie
  • WordPress

Dauer und Form der Weiterbildung

Sowohl in Sachen Form und Ablauf der Weiterbildungsangebote gibt es große Unterschiede, als auch bei der Dauer. Einige Kurse und Seminare sind dabei auf wenige Tage oder ein Wochenende beschränkt, andere dauern mehrere Wochen oder sogar Monate. Kürzere Veranstaltungen sind dabei in der Regel Präsenzseminare, während längere häufig als flexibles Fernstudium oder Fernlehrgang organisiert sind. Mit Letzteren ist man besonders unabhängig, Präsenzkurse punkten hingegen mit persönlicher Betreuung vor Ort.

Qualitätsmerkmale seriöser Weiterbildungen

Für akademische Abschlüsse gibt es einheitliche Richtlinien, nicht aber für Lehrgänge. In diesem Fall vergeben Hochschulen oder Akademien institutsspezifische Zertifikate. Einen besonders hohen Standard nehmen dabei die folgenden beiden Siegel ein:

  • ZFU-Siegel
  • IHK-Zertifikat

Das ZFU-Siegel

Mit dem Siegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) wird belegt, dass ein Lehrgang staatlich zugelassen ist. Dafür müssen in Sachen Qualität gewisse Kriterien erfüllt sein. Es bedeutet jedoch nicht, dass auch der Abschluss des Lehrgangs staatlich anerkannt ist.

Das IHK-Zertifikat

Die Abschlüsse der IHK (Industrie- und Handelskammer) besitzen einen hohen Bekanntheitsgrad und sind bei Arbeitgebern in der Regel hoch angesehen. Im Bereich Online-Marketing bietet die IHK mehrere Abschlüsse an, die sich anhand unterschiedlicher Kriterien unterscheiden.

Auch Weiterbildungen ohne Siegel können qualitativ hochwertig sein. Diese erkennt man beispielsweise an einer klaren Benennung der Zielgruppe, einem hohen Praxisanteil, Referenten mit einer langen Berufserfahrung oder einer transparenten Informationspolitik. Wer auf Nummer sichergehen möchte, kann sich mit Absolventen, Kollegen oder (potentiellen) Arbeitgebern in Verbindung setzen. Diese können unabhängig einschätzen, welches Angebot das Passende ist.

Voraussetzungen zur Weiterbildung

Je nach Angebot gelten unterschiedliche Voraussetzungen und Qualifikationen. Für Einsteigerkurse reicht dabei in der Regel ein allgemeines Interesse im Bereich Marketing sowie Online-Marketing aus. Für Fortgeschrittenen-Kurse sollte hingegen grundlegendes Fachwissen und im besten Fall Praxiserfahrungen in den Bereichen (Online-)Marketing, Vertrieb und/oder PR vorliegen. Wieder andere Anbieter verlangen konkrete Leistungsnachweise, wie beispielsweise eine abgeschlossene Berufsausbildung, ein Studium in den Bereichen BWL, VWL, Marketing oder Vertrieb oder eine mehrjährige Berufspraxis. Aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen, sollte man sich im Vorfeld gut informieren.

Praktikum im Bereich Online-Marketing

Auch wenn es Angebote gibt, die sich speziell an Einsteiger richten, kann es nichts schaden, sich mit der Thematik des Online-Marketings im Vorfeld zu beschäftigen. Schließlich ist zumindest ein grober Überblick über die Thematik hilfreich, bevor man Zeit und Geld in einen Lehrgang investiert. Dies ist beispielsweise durch ein vorheriges Praktikum möglich. Viele große Firmen mit eigenen Marketingabteilungen, aber auch Marketingagenturen bieten immer wieder Praktikumsplätze im Bereich Online-Marketing an. Passende Plätze lassen sich aber auch auf diversen Onlineportalen finden. Ob auf Google Jobs, Stepstone, Indeed, Meinpraktikum, Praktikum-Info und vielen weiteren Portalen – die Angebote sind zahlreich und bieten einen ersten Einblick in den Job als Online-Marketing-Manager.

Zusammenfassung

Weiterbildungen im Bereich Online-Marketing richten sich an verschiedene Zielgruppen. Sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene finden sich Angebote. Qualitätsmerkmale können dabei unterschiedliche Siegel sowie weitere Kriterien sein.

Bisher wurde der Artikel 85 mal gelesen. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 characters available