Google-Suchmaschine erklärt

So funktioniert das Google-RankingLesezeit ~ 4 Min.

Beitrag aktualisiert am 22. Februar 2021

Unumstritten ist Google nach wie vor die Nummer 1 unter den Suchmaschinen im Internet. Dem Erfolg liegt ein ausgereifter Algorithmus zu Grunde, welcher die Konkurrenz weit hinter sich lässt und Grundlage des Erfolgs des US-amerikanischen Konzerns darstellt. Wie das Google-Ranking heute funktioniert, ist recht einfach zu erklären. Im Folgenden die Google Core Web Vitals kurz erklärt.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Die Entstehungsgeschichte von Google

Die einstigen Standford-Doktoranden Sergey Brin und Larry Page entwickelten Google im Rahmen ihrer Dissertation. 1999 konnten sich die beiden Wunderknaben 25 Millionen US-Dollar für die Weiterentwicklung ihrer Plattform von Investoren sichern. Im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen, welche auf Meta– und Stichworttechnologien basieren, haben Brin und Page eine sogenannte PageRank-Technologie in Google etabliert. Der Algorithmus geht also davon aus, dass eine Verlinkung von einer Internetseite auf eine andere eine gewisse Relevanz haben musste. Im Grunde genommen handelt es sich bei einem Link um eine Art “Empfehlung”.

Der Name Google leitet sich von “googol” ab. Dieser Begriff beschreibt eine Zahl mit einer 1 und darauffolgenden 100 Nullen. Vor diesem Hintergrund ist es das selbst erklärte Ziel von Google, angesichts vieler Milliarden Internetseiten Ordnung in das Web zu bringen.

Google durchforsten ständig den Webseiten-Dschungel

Google ist überwiegend in der weltweit beliebten Programmiersprachen C/C++ geschrieben und wird auf unternehmenseigenen Servern permanent weiterentwickelt. Das Programm durchforstet 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr das Internet und sammelt alle erdenklichen Informationen. Um dieser Masse Herr zu werden, ist Google auf tausenden Servern auf der ganzen Welt installiert. Daraus resultiert ein Analyseverfahren, welches lediglich ein paar wenige Millisekunden dauert. Stellt ein Nutzer der Suchmaschine eine Anfrage, kombiniert der Algorithmus tausende Variablen mit Milliarden von Begrifflichkeiten und liefert entsprechende Ergebnisse zurück.

Der Suchroboter besucht Webseiten vollkommen automatisch, sobald diese im Internet veröffentlich sind und Verlinkungen aufweisen. Google reagiert auf Bild- und Textlinks, um die jeweiligen Internetauftritte besser erfassen zu können. Sind keine Links vorhanden, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass Google die Seite findet. In der Regel vergehen rund ein bis zwei Wochen, bis Google eine neue Internetseite vollständig indexiert hat und in den Suchergebnissen für andere Benutzer sichtbar macht. Ältere Internetseiten, welche immer wieder neue Inhalte bieten, werden von Google weitaus häufiger besucht, sodass ungefähr täglich eine neue Indexierung vorgenommen wird.

Der PageRank-Algorithmus ist ein Geheimnis

Sicher ist, dass Google diverse Kriterien im Rahmen des PageRank-Algorithmus berücksichtigt. Wie das Herzstück der Suchmaschine allerdings im Detail funktioniert, dürfte selbst den allermeisten Google-Angestellten nicht bekannt sein. Die Vermutung liegt jedoch nahe, dass Google unter anderem die Anzahl von eingehenden Links auf einer Webseite berücksichtigt. Daraus resultiert wiederum die sogenannte Link Popularity beziehungsweise der darauf ermittelte PageRank-Wert. Dieser kann sich zwischen 1 und 10 bewegen, wobei 10 als das beste Ergebnis angesehen wird. Die Link Popularity können Betreiber einer Webseite bei Google mit Hilfe von Tools selbst einsehen.

Google bewertet nicht alle eingehenden Links auf einer Internetseite gleich stark. Wichtig ist, dass der Inhalt einer Seite thematisch zu den eingepflegten Verlinkungen passt. Wer beispielsweise über PC-Hardware in einem Blog informiert und Links zu Rezeptseiten einbaut, darf mit einem äußerst geringen Erfolg rechnen. Bildreiche Webseiten mit wenig Text haben ebenfalls vergleichsweise wenig Aussicht auf eine große Beliebtheit bei Google. Grundsätzlich mag der Roboter allem Anschein nach korrekte HTML-Strukturen sowie Seiten mit viel Text inklusive Meta Tag Titel und Description Tags.

Google entwickelt seinen Algorithmus stetig weiter, um noch präziser passende Suchergebnisse liefern zu können. Insbesondere der Bereich Social Media sowie das Online-Marketing von Unternehmen auf der ganzen Welt dürften in Zusammenhang in Zukunft eine weitaus größere Rolle spielen.

Ein Kommentar

  1. Sehr interessanter Artikel zum Thema Google-Ranking. Suchmaschinenoptimierung ist ein Gebiet des Online Marketings, das ebenfalls sehr viel Einfluss auf das Google-Ranking hat. Dabei unterscheidet man zwischen OnPage und OffPage Optimierung. Während OffPage Optimierung den oben genannten Linkaufbau miteinbezieht, beinhaltet die OnPage Optimierung Maßnahmen, wie Contentmarketing und Seitenaufbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie dich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.