In meinen Vertriebsgebiet kommt es beim Verfügbarkeitscheck leider viel zu oft vor. DSL liegt zwar an, aber mit 4,99 EUR Aufpreis. In diesen fällen ist dann DSL nur per Fernanschaltung möglich. Aber was ist das? Leider geht 1&1 nicht weiter darauf ein, deshalb tu ich das jetzt mal…

DSL-Fernanschaltung – Ganz einfach gesagt

1&1 hab bis zum Anschluss keine eigenen Kabel gelegt. Dafür müssen die Kabel der Telekom verwendet werden (die Fernanschaltung). Dafür muss 1&1 dann wiederum Miete zahlen. Der Aufpreis von 5 Euro wird also durchgereicht. Eine extra Rechnung oder einen extra Telekom-Anschluss erhält man aber trotzdem nicht.

Und nun etwas ausführlicher

Die 1&1 Internet AG hat auch eine eigene Netzinfrastruktur. Das heißt, im Ausbaugebiet bietet 1&1 die eigenen Komplettpakete (Doppel-Flat) auf Basis eigener Netzinfrastruktur in Kooperation mit QSC, Telefonica und Arcor an. Neben der Telekom haben alle drei Anbieter eigene Netze.

Jedoch reicht das manchmal nur bis zur Vergabestelle, danach ist Schuss. Dann gibt es nur noch Telekom-Leistungen, die in diesen Fall verwendet werden müssen. Da für diese Leitungen eine Miete fällig wird, können die Komplett-Tarife auf Grund der Mehrkosten nicht erfüllt werden. Es muss also auf die Telekom-Infrastuktur zurück gegriffen werden. Diese Fernanschaltung über die Telekom-Infrastruktur ist dann teurer und der Kunde muss dies in Form von 5 € Aufpreis tragen. Diese Gebühr wird dann an die Telekom weiter geleitet.

Es rechnet sich trotzdem

Ich habe leider viele Kunden, die auf Grund der Fernanschaltung keinen Vertrag abschließen. Leider wird auch im 1&1 Prospekt nicht auf die Fernanschaltung eingegangen, so dass ich den Kunden dann immer was neues sage. Aber trotzdem lohnt der Wechsel (oder Neuanschluss). Denn auch mit 5 Euro Mehrkosten, spart man immer noch im Vergleich zur Telekom. Auch die Zusatz-Angebote, wie UMTS und Mobilfunk, die ja im Preis enthalten sind, fehlen bei der Telekom. In meinen letzten Beitrag/ Vergleich der großen Anbieter, konnte man der Unterschied, der teilweise ganz erheblich ist, gut sehen.

Mein Fazit

Das Netz von 1&1 und seinen Kooperations-Partnern wird ständig ausgebaut. Wo es noch nicht der Fall ist, geht es meist per Fernanschaltung. Und wer das sagt, es lohnt sich nicht, dem sei gesagt, doch es lohnt sich trotzdem. Ich denke, jeder der in Gebieten wohnt, wo gar kein DSL vorhanden ist, würde gern 5 Euro mehr zahlen, um ins Netz zu kommen.


Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige