Was ist die beste Online-Shop Plattform für den Mittelstand?

Aktualisiert am: 23. April 2020 * Lesezeit: ~ 3 Min.

Enthält Werbung.
Für den mittelständischen Einzelhandel ist es fast unumgänglich heute auch im Internet präsent zu sein. Der Handel mit Konsumgütern verlagert sich immer stärker ins Internet. Hierauf müssen konventionelle Einzelhändler flexibel reagieren. 


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Sie müssen im Internet präsent sein, um ihr Ladenlokal online zu bewerben, ihre Produkte online anbieten und die ausbleibenden Verkäufe in den leerer werdenden Fußgängerzonen durch das Internet ausgleichen.

Es gibt bereits eine ganze Reihe von Plattformen, die die Erstellung und den Unterhalt des eigenen Webshops relativ einfach erlauben. Aber welche Software ist für den typischen, mittelständischen Einzelhändler am sinnvollsten?

Deswegen hier ein Vergleich mit den Vor- und Nachteilen der in Deutschland am weitesten verbreiteten Systeme: Magento, Shopware und WooCommerce.

Die zukunftssichere Lösung: Magento

Die Software Magento können Einzelhändler auf zwei verschiedene Weisen nutzen – als kostenlose Open Source Variante, oder als kostenpflichtiges Produkt.

Der Vorteil der Software liegt in ihrer vielfältigen Anwendbarkeit. Sie ist ebenso passend für kleine Online Shops, wie für große Unternehmen. Diese fast unbeschränkte Skalierfähigkeit von Magento macht einen Shop, der mit der Software arbeitet, zukunftsfähig. Der Shop wird kaum die Leistungsfähigkeit der Software überfordern.

Auch mit der kostenlosen Magento-Version können die Anwender sehr professionelle Shop-Designs entwerfen, viele AddOns integrieren und die verschiedensten Zahlungsmöglichkeiten anbieten.

Mit so vielen Anwendungsmöglichkeiten steigen selbstverständlich auf die Anforderungen an den Nutzer. Der Nachteil der Software ist, dass sie entweder einiges an Vorwissen oder eine umfangreiche Einarbeitungszeit erfordert. Für die kostenlose Version von Magento gibt es auch keinen Kundendienst.

Wer trotzdem die vielen Möglichkeiten von Magento nutzen möchte, ohne selbst viel Fachwissen mitzubringen, der profitiert von einer Kooperation mit einer Magento-Agentur.

Das System für Einsteiger: Shopware

Deutlich einfacher zu bedienen ist die Software Shopware. Dieses System ist vor allem im Deutschsprachigen Raum sehr weit verbreitet. Mit dem Tool können relativ viele unterschiedliche Designs für Online Shops erstellt werden, aber das Programm ist nicht so flexibel wie Magento.

Genau wie Magento auch, gibt es Shopware als kostenlose oder kostenpflichtige Software. Anders als bei Magento sind in der Freeware Version nicht alle Funktionen inkludiert. Einige stehen stattdessen nur in der Bezahl-Variante zur Verfügung.

Während Shopware mit einer sehr guten Nutzerfreundlichkeit punktet und sich einfach bedienen lässt, ist der Nachteil dieser Software ihre begrenzte Flexibilität. Damit ist Shopware vor allem für kleine und mittlere Unternehmen geeignet, deren Online Shop nicht ewig weiter wachsen soll.

Für Webseiten mit WordPress: WooCommerce

Für alle, die ihre Webseite mit dem Content Management System (CMS) WordPress betreiben, ist WooCommerce eine gute Alternative zu Magento oder Shopware.

WooCommerce ist ein kostenloses PlugIn für WordPress und macht aus einer WordPress-Seite mit wenigen Klicks einen veritablen Online Shop.

Ebenso wie WordPress ist WooCommerce sehr nutzerfreundlich und lässt sich ganz ähnlich wie das CMS bedienen. Außerdem funktionieren zahlreiche andere WordPress Plugins – wie die wichtigen SEO-PlugIns – auch weiterhin mit WooCommerce. Hierdurch lässt sich das System auch gut den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Leider hat WooCommerce auch so einige Nachteile. Der Gestaltung sind die strukturellen Grenzen von WordPress gegeben und es gibt nur einen eingeschränkten Kundendienst. Außerdem unterstützt WooCommerce nicht alle Zahlungssysteme. Trotzdem ist es eine gute Option für kleine Online Shops.


 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Werbung
Bisher wurde der Artikel 305 mal gelesen. Vielen Dank.

2 Kommentare

  1. Magento ist durchaus eine gute Lösung, jedoch finde ich es für kleinere Shops zu aufgeblasen. Insbesondere, wenn man erste Schritte in Bereich E-Commerce machen möchte, ist Magento ggf. zu Umfangreich und zu teuer. Wir empfehlen da eher WooCommerce oder Shopify. Man kann schneller starten und erste Ergebnisse erzielen.

    1. Das stimmt natürlich. Persönlich kann ich auch Gambio empfehlen. WooCommerce ist nicht von Haus aus für den EU-Markt konzipiert und muss erst angepasst werden. Wer sich auskennt kann das natürlich machen, die meisten werden aber Hilfe durch einer Agentur benötigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 characters available