Webhosting oder (V)Server für den eigenen Online-Shop

Aktualisiert am: 25. August 2020 * Lesezeit: ~ 2 Min.

Enthält Werbung.
Oft stellt sich die Frage nach den richtigen Server, VServer oder Webhosting-Paket. Je nach Anwendung  gibt es viele Angebote. Man kann hier nicht pauschal antworten so das ich einmal einen kleine Übersicht geben möchte.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

VServer und „echte“ Server

Ich habe in der Vergangenheit schon diverse Provider vorgestellt. Nun bin ich auf Hostiko aufmerksam geworden. Auch dieser Anbieter hat interessante Angebote auf die ich einmal genauer eingehen möchte.

Angebote von Hostiko

Hostiko bietet aktuell Webhosting-Angebote ab 3,99 EUR an. Die Ausstattung kann sich durchaus sehen lassen:

  • 10 GB NVMe Speicherplatz
  • Unbegrenzter Traffic
  • 5 x MariaDB Datenbanken
  • Max 5 Domains
  • Unbegrenzte E-Mail-Adressen
  • Unbegrenzte Subdomains
  • Web-Application-Firewall
  • Tägliches Backup
  • Cronjobs inklusive
  • cPanel inklusive
  • Datenschutz gemäß EU-DSGVO

Das höchste „Premium“-Paket beinhaltet für 19,99 EUR

  • 125 GB NVMe Speicherplatz
  • Unbegrenzter Traffic
  • Unbegrenzte Datenbanken
  • Unbegrenzte Domains
  • Unbegrenzte E-Mail-Adressen
  • Unbegrenzte Subdomains

Der kursive Teil ist bei jeden Angebot Standard.

Auch VServer (VPS Server) werden von Hostiko angeboten. Ab 39,90 EUR im Monat gibt es die ersten Angebote und man erhält einen 50GB Speicher auf einer NVMe SSD-Festplatte sowie 2GB RAM. Als Prozessor kommt ein AMD EPYC 7502P (2x) zum Einsatz.

Standard-Daten:

  • Firewall
  • Tägliches Backup
  • cPanel inklusive
  • Root Acces / SSH
  • Eigener DNS Name

Sehr praktisch und in der heutigen Zeit leider sehr wichtig finde ich die Funktion „DDoS Protection“. Damit sollen DDos-Angriffe auf den eigenen VPS Server verhindert werden. Wer bereits Angriffe dieser Art erlebt hat, weiß dies zu schätzen.

In nächster Zeit wird es noch ein Angebot für Shop-Hosting geben. Hier bin ich ebenfalls auf das Angebot gespannt.

NVMe Festplatten
Alle Angebote werden auf sogenannten „NVMe Festplatten“ gehostet. Eine NVMe SSD Festplatte ist 3 mal schneller als eine klassische SSD Festplatte. Damit hat man also sehr gute Grundlage.

VServer – was ist das?

Ein vServer ist ein virtueller Server, dem ein Teil der Ressourcen eines physikalischen Servers zur Verfügung stehen. Auf diesen großen Servern werden virtuelle Server installiert. Die Nutzer teilen sich die Hardware, für den einzelnen Nutzer wirken diese Server wie eigene, dedizierter Server. Jedoch sind VPS-Server ein vielfaches günstiger.

Vor etlichen Jahren hatte ich ebenfalls einen VServer. Damals gab es keine Ausfälle und die Performance unvergleichlich besser als bei meinen alten spanischen Webhoster, den es heute nicht mehr gibt. Möglicherweise denken viele, das eine virtuelle Software nicht stabil ist. Das ist ein Trugschluss. Die Webhoster haben hochwertige Virtualisierungssoftware, anders als der ein oder anderen am heimischen PC.

Um einen kurzen Schwenk in die Technischen Daten zu gehen: auch hier kommt es auf das Projekt an. Aber VPS-Server mit 1GB RAM würde ich nicht verwenden. Das Minimum  sind 2GB. Auch die CPU sollte nicht zu niedrig sein.

Mein Fazit

Man sollte sich lieber etwas länger als zu wenig beraten. Ja nach Projekt/ Shop gibt es da große Unterschiede. Ein Shop der auf den falschen VServer läuft, ist schnell überlastet.

Was bevorzugt ihr: VPS-Server oder „normales“ Webhosting?


Torsten Seidel

Wer schreibt hier?
Torsten Seidel. Mehr über den Autor...



Werbung
Bisher wurde der Artikel 173 mal gelesen. Vielen Dank.

3 Kommentare

    1. Und wie finanziert sich das ganze?
      Komplett kostenlos wird ja niemand auf Dauer so einen Dienst anbieten, der ja auch Geld kostet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 characters available