Webshop Design Trends 2019

Aktualisiert am: 21. März 2019 * Lesezeit: ~ 3 Min.

Anzeige.
Das Webdesign im E-Commerce-Bereich verändert sich schnell. Jede Website möchte ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis bieten. Online-Shopping ist zu einer Präferenz für viele Kunden auf der ganzen Welt geworden und Website-Besitzer wollen Besucher länger auf ihren Seiten halten. Starkes Website-Design ist einer von vielen entscheidenden Faktoren für die Erstellung profitabler Websites. Das Design ändert sich Jahr für Jahr. Hier ist der Überblick über die wesentlichen Komponenten des Webdesign, die auch in diesem Jahr im Vordergrund stehen werden.

Werbung

Materielles Design

Materielles Design ist einer der beliebtesten Designtrends, bei dem es um minimale Designästhetik geht. Das Design erfolgt mit einem Hauch von Mikrointeraktionen einschließlich subtiler Animationen. Alle diese Elemente ebnen den Weg für ein benutzerfreundliches Surfen. Die meisten Websites schenken benutzerzentrierten Elementen mehr und mehr Aufmerksamkeit, um die Konversion zu erhöhen. Diese Form der Webshop-Gestaltung schafft ein Gefühl der Tiefe und ermöglicht es dem Benutzer, Symbole in einer spezifischeren Weise zu betrachten. Dieser Designstil hat viel mit flachem Design zu tun. Der Unterschied liegt jedoch in der Tiefe und dem Schatten, die in die Gesamtästhetik integriert sind.

Kartenartige Layouts

Kartenartige Layouts haben ihren Einzug in die Website-Design-Trends gehalten. Viele Website-Besitzer, darunter einige Social Media-Giganten, haben diese Elemente aufgenommen. TCard-Designs eignen sich hervorragend für die Darstellung von kurzen Texten, Bildern und Schaltflächen. Dies bietet einige Ihrer Produktinformationen und stellt sicher, dass die Informationen schnell geliefert werden.

Responsive Design

Responsive Design ist ein Muss, wenn Sie sich mit der Konversion Ihrer Website beschäftigen. Diese Technik stellt sicher, dass Ihre Website über jedes Gerät leicht zugänglich ist. Die Käufer nutzen zunehmend Smartphones, um im E-Commerce einzukaufen. Responsive Websites lassen sich auf einer Vielzahl von Plattformen skalieren. Ein Webshop, der leicht zu verstehen und zu navigieren ist, wird wahrscheinlich zu höheren Konversionsraten führen.

CTA (Call To Action Buttons)

Call to Action (CTA)-Buttons sind wichtige Bestandteile von E-Commerce-Websites. CTAs sind so konzipiert, dass sie Besucher dazu anregen, die wichtigsten Aktionen durchzuführen. Zum Beispiel, einen Kauf tätigen oder einen Artikel lesen. Eine Möglichkeit, diese Schaltflächen hervorzuheben, ist ein starker Kontrast zur Hintergrundfarbe. Sie können auch Text verwenden, um Käufer zum Kauf anzuregen, wie „Jetzt kaufen“, „Kostenlos herunterladen“, „Hier klicken“ oder „In den Warenkorb“.

Reichhaltige Bewegungsanimation

Animation macht Websites für Besucher attraktiv. Die Verwendung eines solchen Designs ermöglicht es Händlern, interaktiv zu demonstrieren, wie ein Produkt funktioniert. Es bereichert das Einkaufserlebnis der Nutzer auf der Website und macht es unvergesslich. Designs wie Symbolrotation und Ladebalken helfen, E-Commerce-Websites auf ein neues Niveau zu heben und damit die Conversions zu steigern.

Hover-Effekte

Hover-Effekte helfen dem Benutzer, sofort Informationen über ein bestimmtes Element zu erhalten. Wenn Sie mit der Maus über ein Bild fahren, werden verwandte Inhalte zu den Produkten angezeigt. Ein solches Design wird zu einem wichtigen Merkmal für E-Commerce-Websites. Sie liefern den Nutzern die wesentlichen Informationen, ohne auf den Link zu klicken.

Pop-ups

Pop-ups spielen eine zentrale Rolle bei der Einbindung der Nutzer von E-Commerce-Websites. Sie sind auch intelligenter geworden und reagieren auf die Aktionen der Besucher. Wenn sich der Mauszeiger beispielsweise in Richtung Adressleiste oder Symbol „Schließen“ oben rechts bewegt, erscheint eine Grafik.

Pop-ups wurden zwar als Störung der Browser-Erfahrung der Benutzer angesehen, haben sich aber als effektiv erwiesen, um die Aufmerksamkeit der Besucher zu erregen. Die Kombination einiger außergewöhnlicher Marketingtechniken mit den richtigen Pop-ups kann helfen, den Lead für das Geschäft zu generieren.

Fazit

Unterm Strich geht es darum, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen. Bei einem guten Webdesign geht es darum, die Vielzahl der Faktoren richtig zu machen. Zum Beispiel das Farbschema, das Bildlayout und die Informationen, die sich über der Bildlaufleiste befinden. Da der E-Commerce sein exponentielles Wachstum fortsetzt, ist es nicht zu spät, diese Optimierungen vorzunehmen und die Leistung Ihrer Website zu steigern.


 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!

* Werbung (Empfehlungen; nicht in allen Beiträgen vorhanden!)


Werbung
Bisher wurde der Artikel 433 mal gelesen. Vielen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.