Wer in Erinnerung bleiben will, hinterlässt einen Kugelschreiber oder macht seinen Kunden eine kleine Freude. Denn kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, wie man so sagt. Im Gewerbe ist das nichts anderes, nur geht es um die Existenz einer Firma. Welche Möglichkeiten es da gibt soll in diesem Beitrag einmal genauer beleuchtet werden.


Es muss nicht immer der bedruckte Kugelschreiber sein

Das klassische Werbegeschenk ist der Kugelschreiber. Wer es etwas hochwertiger haben will, legt noch ein Notizblock dazu. Kugelschreiber sind in der Regel für den Werbenden die günstigste Möglichkeit und dank dem Wunschaufdruck auch effektiv. Doch wie viele Kugelschreiber liegen meist achtlos herum?

Ich habe selbst viele Jahre keine solche Werbemaßnahmen gemacht. Als ich noch 1&1-Partner war, bekam ich kostenlos Kugelschreiber ohne Ende, die gern mitgenommen wurden. Da ich der einzige 1&1-Mann war, war es auch kein Problem für mich, dass nur „1&1“ drauf stand. Doch als Unternehmer erhält man von Zeit zu Zeit auch von Werbefirmen Post. Darin in der Regel Kugelschreiber mit dem Firmen-Aufdruck als Muster und Kaufanreiz. Ob Schwarz, rot, goldene Schrift – im Prinzip immer das gleiche. Als ich jedoch ein Angebot zu meinem 10-Jährigen bekam, griff ich dann doch zu. Ein stylischer Kugelschreiber mit Eingabemöglichkeit für Touchscreen. Der Preis war auch gut. Inzwischen erreichten mich noch ganz andere Muster: Kugelschreiber mit Touchscreen-Eingabe und Taschenlampe oder ein Taschenmesser mit Firmengravur.

Doch die Möglichkeiten sind ja noch viel größer. Bei promotiontube.com zum Beispiel findet man auch Kleidungsstücke wie T-Shirts, Parka, (Winter-) Jacken, Polo-Shirts, Westen, Kinder T-Shirts oder auch Business- und Reise-Taschen wie auch EDV-Artikel. Schon wieder fast klassisch sind Feuerzeuge und Schlüsselanhänger.

Kreativität ist gefordert

Ich denke, als Unternehmer kennt man seine Kunden und weiß was sie gebrauchen können. Es kommt natürlich auch auf die Branche an und dem durchschnittlichen Einkaufswert. Ein Schnäppchen-Laden wird kaum eine teure Winterjacke verschenken, in der Hoffnung das der Kunde wieder kommt. Wenn man aber Geschäftskunden hat, die auch des Öfteren Reisen, bietet sich vielleicht eine Business-Tasche oder Zubehör für die EDV an. Der Schnäppchen-Händler erzielt hingegen viel mehr Aufmerksamkeit, wenn er zum Beispiel eine Einkaufstasche verschenkt. Diese kostet ihm nicht viel, der Kunde wirbt aber bei jedem Einkauf für dem Shop. Genau das ist ja das Konzept hinter den Einkaufs-Beutel der Discounter. Nur ist so eine Einkaufstasche schon etwas hochwertiger und kann über einem längeren Zeitraum verwendet werden.

Angaben nicht vergessen

Oft werden Werbeartikel verteilt, die zwar das Logo enthalten, aber keine weiteren nützlichen Details. Bestenfalls noch die Telefonnummern, die aber auch nicht unbedingt nützlich ist. Denn wenn der Kunde oder auch Neukunde nur einmal das Angebot ansehen will, nützt ihm die Telefonnummer reichlich wenig. Deshalb: die Shop-Adresse oder URL der Homepage muss mit aufgedruckt werden.

Außerdem sollte man keine Werbegelegenheit auslassen, den eigenen Shop bekannt zu machen. Der Schritt von der virtuellen in die realen Welt ist ein effektives Mittel die Bekanntheit zu steigern. Aber eben auch mit praktischen Werbemitteln wie eben beschrieben, über der sich der Kunde – oder auch Neukunde freut und nützlich sind.

  • War dieser Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein

Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige