Nach einer langen Planungszeit ist es endlich so weit: der eigene Onlineshop geht online! Eine erfolgversprechende Produktlinie ist gefunden, ein ansprechendes Design kreiert. Aber was können wir tun, damit die ersten Besucher und damit Käufer kommen? Ich habe 5 Tipps zusammengestellt, die Dir sicher weiterhelfen können.


Tipps für mehr Käufer im Onlineshop

Gerade neue Webshops haben ein großes Problem. Der Shop ist fertig, aber bis der Shop bekannt ist, vergeht Zeit. Zeit ist natürlich Geld, Geld was man nicht hat. Es gibt kostenlose Möglichkeiten wie auch kostenpflichtige. Auf beiden Möglichkeiten werde ich eingehen. Im folgenden 5 Tipps, um einen neuen Onlineshop aufzubauen.

  1. Die Optimierung beginnt bereits mit der Erstellung. Es müssen gewisse Grundsätze beachtet werden. Sonst wird der Shop nur unter hohen Werbekosten erfolgreich. Ich kenne viele Shop, die SEO-technisch einfach schlecht sind, wo es aber jeden Monat ein hohes Werbe-Budget gibt. Diese Kosten kann man sich sparen. So gibt es sogenannte H1, H2, H3-Überschriften, Bild-Beschreibungen (ALT-Titel) und Meta-Tages. In vielen Shops ist der Artikelname die H1-Überschrift. Diese sollte im Text nur ein Mal vorkommen und sinnvolle Schlüsselwörter enthalten. Die erste Überschrift im Text ist die H2, die ebenfalls nur ein Mal vorhanden sein sollte. Alle weiteren Überschriften sind dann H3. Wie du siehst, steht dahinter auch eine gewisse Gliederung wie in einem Buch. Auch die Meta-Tags spielen eine große Rolle. Dazu aber im nächsten Punkt mehr. In dem Zusammenhang ist der Meta-Title und die Beschreibung für Google und Co wichtig.
  2. Content is King, heißt es. Und das ist auch so. Google braucht nicht nur zu Beginn genügend „Material“, also Texte, um die jeweiligen Artikel oder Info-Seiten auch ausliefern zu können. Google setzt dabei aber auch auf einer Informationsvielfalt für den Besucher. Es können auch zusätzlich noch (Produkt-) Videos eingebaut werden. Gute Texte sind auch daher wichtig, da Google alle Keywords aus den Texten holt. Die Spalte mit den Keywords wird hingegen schon Jahre nicht mehr ausgelesen.
  3. Ein kontinuierlicher Linkaufbau, ist wichtig. Wenn eine Seite, bzw. ein Onlineshop viele eingehende Links hat, ist er bei Google auch mehr Wert. Denn Google geht davon aus, dass der Inhalt gut ist und gern an andere weiter empfohlen wird. Aber es gibt viele Betreiber die es dann schlicht übertreiben und Links kaufen. Das ist dann ein unnatürlicher Linkaufbau, den Google bestrafen kann, da es zu Recht gegen den Richtlinien verstößt. Hier gilt also: nicht nachhelfen, dass kann schaden! Ein Tipp dazu gleich im nächsten Ratschlag.
  4. Artikel und Werbung in Blogs und Info-Portalen. Frage Blog-Betreiber Deiner Branche, ob du in seinem Blog werben kannst. Die Werbepreise richten sich nach der Größe und Reichweite des Blogs. Eine weitere Möglichkeit sind Gastartikel. Ein Blogger ist meist offen für einen neuen, spannenden Beitrag in seinem Blog, wenn das Thema passt. Darin kann dann ein Link in deinem Shop oder auf einer Info-Seite verlinkt werden. Wenn Dir das Schreiben nicht so liegt, oder einfach die Zeit fehlt, schreiben Blogger auch passende Beiträge und verlinken dann. Beide Möglichkeiten kosten natürlich Geld. Auch hier richtet sich der Betrag nach Größe und Reichweite. Übliche Preise sind 30,- bis 300,- Euro.
  5. Soziale Medien nutzen. Viele Shop-Betreiber unterschätzen Facebook und Twitter. Aber auch ohne finanziellen Aufwand, kann man hier durch Posts seine Produkte oder Informationen verbreiten. Poste über Neuigkeiten, Tipps und aktuelle Produkt-Empfehlungen. Darüber hinaus kann man bei Facebook auch günstig Werben – günstiger als bei Google. Allerdings muss man sich auch ggf. der Community stellen. Oft sehe ich Werbekampagnen, wo negative Kommentare fallen, der Betreiber aber nicht reagiert. Auch Fragen bleiben oft unbeantwortet. In Facebook muss man aber auf jeden Fall (angemessen) reagieren.

Die Arbeit abgeben

Natürlich ist es gut, wenn man so viel wie möglich selbst machen kann. Doch kostet SEO auch sehr viel Zeit. Um es genau zu sagen, eine Optimierung hört eigentlich nicht auf. Deshalb kann oder sollte man eine erfahrene SEO-Agentur ins Boot holen. Es gibt viel Kniffe, auf denen man selbst gar nicht kommt, da die Erfahrung fehlt.

Fazit

Einen neuen Onlineshop an die Spitze zu bekommen, ist mit den richtigen Strategien möglich. Google ist heute recht schnell, wenn es darum geht neue Webseiten oder Inhalte zu indizieren. Oft erscheinen neue Inhalte bereits am nächsten Tag oder Stunden später. Ich kenne noch die Zeit, wo man mehrere Wochen einplanen musste. So kann man jede Optimierung auch sehen und im besten Fall schlägt sich das in den Einnahmen nieder.


Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige