Das Internet im Wandel – wie sehen die Trends der Zukunft aus und was ist eigentlich das Web 3.0?Lesezeit ~ 4 Min.

Beitrag aktualisiert am 11. Januar 2022

enthält Werbung

Die Menschheit befindet sich schon immer in einem mehr oder weniger stetigen Wandel. Nur, wenn man sich immer weiterentwickelt, können neue Erfindungen entstehen und die Menschheit als Ganzes profitieren. Zu einigen Zeiten gingen die Veränderungen schneller, zu anderen Zeiten ein wenig langsamer. Doch im Großen und Ganzen ging es voran.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Auch mit dem Internet ist dies nicht anders. Jedoch sind die dortigen Veränderungen meist nicht sofort zu erkennen oder gar spürbar. Wenn man sich aber einmal überlegt, wie das Internet vor wenigen Jahren noch war und welche gigantischen Möglichkeiten wir heute haben, wird die Entwicklung sichtbar. Nun stehen uns weitere Neuerungen bevor, Web 3.0 ein Stichwort, das häufig genannt wird und dem wir uns im Folgenden nähern möchten.

Welche Trends könnten in den kommenden Jahren dominieren?

Diese Frage ist aus heutiger Sicht natürlich nicht mit Sicherheit zu beantworten, da ein Blick in die Glaskugel immer ein Risiko bedeutet, auch danebenzuliegen. Doch die ein oder andere Entwicklung zeichnet sich schon heute ab und wird daher auch in den kommenden Jahren weiter relevant sein.

Kryptowährungen

Schon heute sind Bitcoin, Ether und Co. aus dem Leben zahlreicher Menschen kaum mehr wegzudenken. Auch im Alltag lässt sich vielerorts schon damit bezahlen und dies wird in den nächsten Jahren immer weiter zunehmen. Denn inzwischen entwickeln auch die ersten Staaten eigene Kryptowährungen, sodass damit zu rechnen ist, dass das Bargeld bald enorm an Relevanz verliert oder sogar komplett abgeschafft werden wird.

Cannabis

Lange Jahre galt Cannabis als schädlich und gefährlich und war daher auch verboten. Doch nun scheint ein globales Umdenken stattzufinden und die medizinischen Aspekte von Cannabis mehr in den Vordergrund zu treten. Immer mehr Länder legalisieren den privaten Besitz und Konsum, sodass Cannabis in den kommenden Jahren endgültig aus dem Schatten treten und alltäglich werden könnte. Inzwischen kann man auch schon innovative Autoflowering Samen kaufen, mit denen der private Anbau erheblich einfacher gelingt und die Ernte zudem auch noch größer ausfällt.

Das Metaverse

Hinter diesem noch nicht genau definierten Begriff verbirgt sich einfach gesagt eine Kombination aus der realen und der digitalen Welt. Mittels spezieller Hard- und Software werden Spiele nicht mehr nur an einem Bildschirm gespielt, sondern erlauben es den Gamern, in die Welt einzutauchen und Dinge dreidimensional zu erleben.

Dadurch werden sich auch andere Bereiche des Internets verändern. Influencer werden dann nicht mehr nur aus der Ferne bewundert, sondern vielmehr zu „greifbaren“ Stars, denen man in der virtuellen Welt begegnen und sich mit ihnen „persönlich“ unterhalten kann.

Das Web 3.0

Abschließend kommen wir zum vielleicht interessantesten aller Trends, der im Hype um das Metaverse ein wenig untergeht: das Web 3.0.

Darunter versteht man ein neuartiges Internet, das nicht mehr von zentralen Stellen und Unternehmen beherrscht wird, sondern dessen Macht in den Händen der Nutzer liegt und damit dezentral organisiert ist. Dies soll in erster Linie mithilfe der sogenannten Blockchain erfolgen. Mit dieser Technologie arbeiten auch schon die bekannten Kryptowährungen, da die Transaktionen so keinen Mittelsmann mehr benötigen. Im Web 3.0 werden dann also Verträge oder andere Dinge unabhängig von Dritten möglich sein.

Anonyme Umfrage - Bevorzugte Anrede hier in Blog?

2 Gedanken zu „Das Internet im Wandel – wie sehen die Trends der Zukunft aus und was ist eigentlich das Web 3.0?“

    • Oder noch ein Jahrzehnt zurück. Die aktuelle Zeiten sind manchmal tatsächlich schwer zu ertragen, gewerblich wie privat.
      LG Torsten

      Antworten

Schreibe einen Kommentar