Der Mobile-Shop ist ein Muss

Aktualisiert am: 23. Mai 2019 * Lesezeit: ~ 4 Min.

Anzeige.
Das Smartphone hat sich in verschiedensten Bereichen als absoluter Game-Changer herausgestellt. Der Hightech-Computer im Taschenformat ist inzwischen als ständiger Begleiter in sämtlichen Situationen des Alltags dabei, so auch beim Shopping online. Dem mobilen Shopping, auch mobile Commerce oder M-Commerce genannt, kommt mit der zunehmenden Verbreitung der Smartphones eine immer wichtigere Rolle zu. Die SEO-Trends 2019 zeigen genau das: Ein responsive Design für das mobile Endgerät ist für Onlineshops ein absolutes Must-Have.

Werbung

Das Smartphone übernimmt

Man braucht nur in der U-Bahn oder an sämtlichen öffentlichen Plätzen einen Blick um sich werfen, um zu sehen, dass das Smartphone heutzutage für die meisten ein ständiger Begleiter im Alltag ist. Mit einer Fülle an hochmodernen Funktionen und Features hat das Smartphone von heute längst das „Handy“ zum Telefonieren und SMS-Schreiben von früher abgelöst. Das Phänomen lässt sich in verschiedenen Bereichen erkennen. Hat man sich früher noch mit Freunden an den Spieltisch, an die Konsole oder an den PC gesetzt, um gemeinsam einen Spieleabend zu genießen, ist die Gaming-Welt inzwischen auf das Smartphone umgezogen. Dies reicht von anspruchsvollen Hightech-Videospielen, zum Beispiel Crash, bis hin zum beliebten Kartenspiel wie UNO oder Poker, das inzwischen auch unterwegs über das Smartphone gespielt werden kann. Das Mobilgerät sorgt für vielseitige Freizeitbeschäftigung, so befinden sich längst Musik- und Videostreaming-Apps wie Spotify auf dem Smartphone, auf Netflix können Videos sogar auf das Smartphone heruntergeladen werden, um auch unterwegs die Lieblingssendungen zu sehen. Die wenigsten tragen zudem heute noch ein Buch mit sich, dank Apps wie Kindle lässt sich die gesamte Bibliothek heute auf dem Smartphone speichern. Dass auch Onlineshopping zunehmend auf dem Mobilgerät stattfindet, ist da wenig verwunderlich.

Das sagen die Zahlen

Der Mobile-Shop ist ein Muss

Dass das Mobilgerät für Onlineshop-Betreiber ein ernstzunehmender Markt ist, zeigen die Statistiken. Schon 2017 gaben Experten an, dass Mobile-Shopping im eCommerce ein wahrer Game-Changer sein wird, und dies scheint zuzutreffen. Eine Studie im Rahmen des Global Commerce Review im vergangenen Jahr konnte herausfinden, dass 2018 mit 48 Prozent fast die Hälfte aller Online-Einkäufe über das Mobilgerät erfolgen. Für Retailer ist besonders das Angebot einer App von Vorteil, denn die Conversion liegt hier im Vergleich zu einer mobilen Version der Webseite laut Studie dreimal höher. Über die Hälfte der Sales fallen zudem im Schnitt auf die App, wenn diese angeboten wird. Mit einem Zuwachs von 36 Prozent fallen immer mehr Einkäufe auf das Smartphone. Der PC fällt mit einem Anteilsverlust von 13 Prozent an Wichtigkeit. Mit einer solchen Entwicklung zum Mobilgerät geht der Gedanke zunehmend in Richtung „Mobile-First“. Auch Google hat dies erkannt.

Googles Mobile-First-Index

Spätestens wenn Google eine neue Indexierung herausbringt, ist es eindeutig, dass ein Online-Trend gekommen ist, um zu bleiben. Während Google zuvor die Desktop-Version einer Webseite genutzt hat, um eine Webseite zu ranken, kommt es seit der Einführung der neuen Indexierung auf die mobile Version an. Mit diesem neuen System soll der steigenden mobilen Nutzerzahl Rechnung getragen werden, die von der neuen Strategie profitieren. Für alle Betreiber von Webseiten gilt daher ab jetzt noch mehr als zuvor: Eine responsive Webseite muss her, die auch konsequent für mobile Geräte optimiert ist. Dabei sollte so viel Content wie möglich optimal für das Mobilgerät bereitgestellt werden. Was auf dem Mobilgerät noch wichtiger ist als auf dem PC, ist eine hohe Geschwindigkeit und einfache Usability. Dies lässt sich darauf zurückführen, dass das Smartphone häufig zum schnellen Nachsehen und schnellen Einkaufen verwendet wird, längeres Warten führt daher schnell zum Abbruch. Webshops, die noch keine mobile Version oder kein responsive Design verwenden, sollten dies spätestens jetzt nachholen.

Das Smartphone übernimmt langsam aber sicher in sämtlichen Bereichen das Ruder, während der Alltag der Menschen immer mehr mobil gestaltet wird. Besonders was das Onlineshopping angeht, sprechen die Zahlen für sich: Immer mehr Nutzer kaufen über das Mobilgerät im Internet ein, der PC verliert an Bedeutung. Auch Google hat den Trend mit der Einführung der Mobile-First-Indexierung bestätigt, sodass Webshop-Betreiber am besten noch heute auf den mobilen Zug aufspringen.


 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!

* Werbung (Empfehlungen; nicht in allen Beiträgen vorhanden!)


Werbung
Bisher wurde der Artikel 113 mal gelesen. Vielen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.