Amerika gilt als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und auch in Zeiten von Finanz- und Wirtschaftskriese scheint das immer noch so zu sein. Im heutigen Beitrag geht es um die besten Geschäftsideen aus den USA.

Neue Geschäftsideen aus Amerika

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, gibt es immer wieder Ideen mit viel Potential. Was in Amerika klappt, wird oft auch in Europa erfolgreich übernommen. Im Gegensatz zu den Europäischen Gründern, sind die Gründer in Amerika bereit zu mehr Risiko. Außerdem Glauben die Amerikaner ohne Zweifel mehr an den eigenen Fähigkeiten.

In Deutschland scheitern viele Gründer schon daran, wenn sie Ihr Vorhaben der Bank vorstellen. In den USA ist es oft umgekehrt. Die Unterstützung ist dort zum Teil einfacher, wenn man eine gute Idee hat.

Geschäftsideen mit Potential

Idee eins : Ein Friseur-Vorab-Termin via Skype. Es gibt viele Frisuren, aber welche passt zu mir? Im Salon fehlt oft die Zeit und viele Kund(in)en fühlen sich unter Druck, sich schnell entscheiden zu müssen. Dein Friseur-Salon in Amerika setzt deshalb jetzt eine Typ-Beratung via Internet ein. Per Skype wählen sich die Kunden zu einer Vereinbarten Zeit ein. Da werden diese Beraten, ohne Zeitdruck. Auch wenn der Salon den Service kostenlos anbietet, so bleibt genügend in der Kasse. Denn zufriedene Kunden kommen gerne (auch wieder).

Idee zwei : Rent a Dog. In Deutschland ist diese Idee wahrscheinlich schwer umsetzbar. Aber warum nicht? Es gibt viele Hunde, die ein trauriges Dasein im Tierheim haben. In Amerika gibt es zudem viele Streuner, die kein Zuhause haben. Viele Menschen würden gern einen Hund haben, dürfen es aber von der Hausverwaltung nicht. Im Amerika gibt es zudem oft noch ein großes Zeitproblem. Eine Amerikanische Vermietungs-Agentur verleiht Hund an Herrchen und Frauchen, die sich tagsüber um den Hund kümmern. Und an Stelle der Hundesteuer, zahlt Herrchen eine kleine Miete.

Idee drei : Es bleibt Tierisch. Das GPS-Halsband für Hunde. Ein nur 70 Gramm schweres Gerät wird am Halsband des Hundes befestigt. Über einer Webseite wird der normale Bereich (Wohnort) eingegeben. Wird der Hund gesucht, so kann man über des GPS-Sender den Hund auf einer Karte finden. Neben der Position wird auch die Lauf-Geschwindigkeit registriert, was Schlüsse auf die Richtung zulässt. Bei Dunkelheit kann ein Licht per SMS aktiviert werden, das gut 100 Meter weit zu sehen ist. Ob das für Katzen auch geht? Ich kann mir vorstellen, dass das noch praktischer ist.

Idee vier : Haushaltsprodukte frei Haus – kostenlos. Es gibt Dinge die nerven den ein oder anderen einfach. Die Rede ist nicht von Shopping sondern vom Kauf der notwendigen Haushaltsprodukte wie Zahncreme, Toilettenpapier, Hygenemittel, … Ein Online-Shop in den USA bietet diese Artikel (Rund 6000) an. Der Versand ist kostenlos und es gibt einige Gutscheine, um den Kauf noch günstiger zu gestellten.

Idee fünf : Kinderspielzeug auf Zeit. Spielzeug-Händler bitte weghören 😉 . Denn die nächste Amerikanische Idee ist die, dass Spielzeug einfach gemietet wird. Kinder wachsen schnell und bald brauchen sie neues Spielzeug, weil sie aus den Baby-Spielzeug heraus gewachsen sind. Gerade in den ersten Jahren ist die Nachfrage nach neuen Spielzeug groß. Warum nicht mieten und zurück geben, wenn das Kind heraus gewachsen ist? So wird Geld gespart und andere Kinder haben auch noch ihre Freude daran.

Idee sechs : Computerspiele vermieten. Was mit Kinderspielzeug geht, geht auch mit Computer-Games. Das haben sich Amerikanische Gründer gedacht und sind damit Erfolgreich geworden.

Idee sechseinhalb : Video- und Computerspiele mobil vermieten. Die vorherige Idee ist ausbaufähig. In Amerika kann man sogar Wohnwagen und LKWs mit den neuesten Video- und Computerspielen mieten. Game-Partys made in Amerika.

Idee sieben : TK per Internet. Wie wäre es mit einen Online-Shop, wo es nur Tiefkühlkost-Produkte für Kinder gibt? So einen Shop gibt es in Amerika. Dort gibt es gesunde, abwechslungsreiche Gerichte für Kinder.

Idee acht : Popcorn per Internet. Auch Popcorn kann man online bestellen. Mit vielen Geschmacksrichtungen und aufwendig vermarktet. Natürlich Made in America.

Idee neun : Lehrbücher wieder verkaufen. Schulbücher sind teuer. Warum die gebrauchten Bücher nicht einfach verkaufen?

Idee zehn : Der Mini-Brief. In San Francisco gibt es die kleine Poststelle der Welt. Menschen lieben kleine Dinge in Miniatur. Das dachte sich auch die Gründerin. Sie versendet Briefe im Mini-Format so groß wie eine Briefmarke. Aber keine Angst, der Empfänger bekommt eine Lupe dazu, damit die Botschaft auch gelesen werden kann.

Idee elf : Entkleiden als Fitness. Die Alternative zum Fitness-Studio heißt in Amerika „Striptease“. Obwohl Amerika als Prüde bekannt ist, Selbstentkleiden als Fitness ist dort sehr beliebt. Fitness-Begeisterte kennen dort keine Grenzen.

Mein Fazit

Viele ganz normale Dinge die heute das normalste der Welt sind, kommen aus den USA. Egal ob Social Network wie Facebook und Twitter oder AIRBNB, GROUPON, One-Million-Dollar-Page bis hin zur Patenschaft fürś Wetter. Amerika kennt keine Grenzen wenn es um neue Ideen geht. Viele dieser Ideen sind auch in Europa – Deutschland umsetzbar. Zwar gibt es zum Teil größere Hürden, aber ein versuch ist es Wert. Noch mehr interessante Ideen gibt es bei www.geschaeftsideen.de. Dort gibt es auch ein kostenlosen Ratgeber und einen Test für Existenzgründer.