Schritte zu einer erfolgreichen Influencer-Marketing-KampagneLesezeit ~ 5 Min.

Beitrag aktualisiert am 17. Juni 2022

Influencer Plattformen stellen ein mächtiges Tool für all diejenigen dar, die eine Dienstleistung, ein Produkt oder eine Werbebotschaft bekannt machen und neue Kunden gewinnen möchten. Sie ermöglichen es, die Zielgruppe genau dort anzutreffen, wo diese tagtäglich unterwegs ist. Eine Influencer-Marketing-Kampagne ist daher genau das Richtige und verspricht wenig Streuverlust sowie tolle Ergebnisse.

Kurzum: Wer auf diese Art und Weise wirbt, trifft den Zeitgeist und darf sich über maximale Reichweite freuen. Doch wie gelingt es, eine erfolgreiche Kampagne zu organisieren?


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Welche Schritte dafür notwendig sind, verraten wir in den nachfolgenden Zeilen.

Botschaft klar definieren

Was genau soll präsentiert werden und welche Botschaft gilt es zu übermitteln? Zu Beginn jeder guten Influencer-Kampagne sollten die Rahmendaten festgelegt werden, um zielgerichtet vorgehen zu können. Welches Produkt oder welche Dienstleistung steht im Fokus und wie soll sie kommuniziert werden? Welches Wording eignet sich und inwieweit bekommt der Influencer freie Hand, was die Botschaft angeht? Ist dieser Schritt gemacht, kann man sich mit der Zielgruppe beschäftigen.

Zielgruppe festlegen

Wer muss die Botschaft hören und welche Social-Media-Nutzer könnten zukünftige Käufer sein? Einer der größten Vorteile bei Werbemaßnahmen auf Social-Media-Plattformen besteht darin, dass sie exakt auf die Zielgruppe angepasst werden können. Dazu muss jedoch klar sein, wer diese ist, welche Hobbys die entsprechenden Personen haben, in welchem Alter sie sich befinden und welches Kaufverhalten sie an den Tag legen. Viele Gewerbetreibenden machen den Fehler, vor lauter Begeisterung über das eigene Produkt zu vergessen, ein wenig Marktrecherche zu betreiben und sich mit den Wünschen und Bedürfnissen der potenziellen Käufer auseinanderzusetzen.

Influencer aussuchen

Ist die Zielgruppe beispielsweise im Alter von 20 bis 30 Jahren, ist es empfehlenswert, einen Influencer im gleichen Alter auszusuchen, mit dem man sich identifizieren kann. Der Influencer sollte sich in seinen Ansichten und Lebensweisen nicht zu stark von denen der Zielgruppe unterscheiden. Auch ist es besser, sich jemanden auszusuchen, der nicht allzu viele Follower (über hunderttausend) hat, sondern sich eher im mittleren Feld bewegt (mehrere zehntausend). Top-Influencer sind extrem teuer und begehrt, sodass es ohnehin schwierig werden wird, eine Kooperation zu bekommen und diese auch mit dem eigenen Budget vereinen zu können.

Kooperationsangebote einholen

Sind geeignete Influencer gefunden, bestehen zwei Möglichkeiten: Entweder nur mit einer Person zu kommunizieren und sich direkt verbindlich festzulegen oder mit mehreren Personen auf einer Influencer Plattform ins Gespräch zu gehen und Preise zu vergleichen. Diese können stark variieren und werden meistens individuell von der entsprechenden Person gestaltet. In der Regel bezahlen Auftraggeber eine Summe X pro Beitrag oder Veröffentlichung, unter Umständen kann man sich auf einen Paketpreis einigen. Wichtig ist dabei, dass es sich für beide Seiten fair gestaltet und alle Details im Vorfeld besprochen werden. Nicht jede Person ist zu allem bereit (z. B. Storys am heimischen Küchentisch zu filmen).

Vertragliches

Auf mündliche Absprachen sollte immer eine schriftliche Vereinbarung folgen, die wie ein kleiner Vertrag gestaltet ist und die Details der Kooperation festhält. Dem Influencer fehlt hinterher sonst die Grundlage, eine Rechnung zu erstellen, und dem Auftraggeber bei Vorkasse die Möglichkeit, die versprochene Leistung auch einzufordern.

Influencer sind eine verbindliche Vorgehensweise glücklicherweise gewohnt und werden meistens schon von sich aus einen kleinen Vertrag vorschlagen. Insbesondere dann, wenn sie den Auftraggeber noch nicht kennen und erstmalig mit jemandem zusammenarbeiten.

Launch der Kampagne und Messbarkeit

Ist alles besprochen, kann es endlich losgehen! Das Schöne an einer Influencer-Kampagne ist, dass man sie anschließend sehr gut auswerten kann. Es lässt sich genau feststellen, wie viele Nutzer die Botschaft gesehen haben, wie viele sich daraufhin gemeldet haben und wie viele Verkäufe darüber getätigt wurden. So bietet die Zusammenarbeit mit Influencern die Chance, die laufende Kampagne zu justieren und sie ein zweites oder drittes Mal in verbesserter Form zu starten.

Fazit

Eine Influencer Plattform stellt die ideale Möglichkeit dar, Werbung zu betreiben – die Kampagne kann Schritt für Schritt in aller Ruhe vorbereitet werden. Der Influencer sollte zur Zielgruppe passen und nicht zu hochpreisig unterwegs sein. Es empfiehlt sich, Vereinbarungen schriftlich festzuhalten und gerne auch mit mehreren Personen ins Gespräch zu gehen.

Anonyme Umfrage - Bevorzugte Anrede hier in Blog?

Schreibe einen Kommentar