Ultimativer Guide: SEO für neue Webseiten oder DomainsLesezeit ~ 23 Min.

Beitrag aktualisiert am 16. Juni 2022

Für viele Privatpersonen und Unternehmer kann die Welt der Suchmaschinenoptimierung entmutigend und überwältigend sein. Was wie ein einfaches Konzept erscheinen mag, kann bei näherer Betrachtung unglaublich kompliziert werden und Jahre dauern, bis man es beherrscht.

Ebenso kann es eine Weile dauern, bis neue Webseiten mit guten SEO-Praktiken an Fahrt gewinnen und sich etablieren. Neue Suchtrends, sich entwickelnde Branchen und häufige Änderungen in der Technologie und Google Core Updates können es für neue Domains schwieriger machen, voranzukommen. SEO für neue Websites ist ein wichtiger Aspekt des Marketings, denn es ist wichtig, dass Ihre Webseite schnell wahrgenommen wird und so schnell wie möglich Besucher anlockt.


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

Bei der Suchoptimierung kann es manchmal eine Weile dauern, bis man Ergebnisse sieht. Vor allem bei neuen Webseiten dauert es länger als gewöhnlich, bis sie von den Google-Indexierungsrobotern wahrgenommen werden und in den Ranglisten aufsteigen. Wie kann also eine neue Webseite eine SEO-Strategie entwickeln?

Wenn Sie ganz neu in der Welt der Suchmaschinenoptimierung und des Designs sind, müssen Sie glücklicherweise nicht gleich ein Experte sein. Wenn Sie die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung verstehen und einen Plan aufstellen, bevor Sie Ihre Webseite erstellen, können Sie sich später viel Arbeit und Stress ersparen. Wir haben ein paar SEO-Tipps und -Strategien für Sie, damit Sie eine bessere Chance haben. Lassen Sie uns in die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung für neue Webseiten eintauchen.

Planen Sie die Architektur Ihrer Website

Selbst eine kleine Website mit nur wenigen Seiten braucht eine logische Architektur.

Die meisten Websites haben eine Pyramidenstruktur, die mit der Homepage an der Spitze beginnt. Darunter befinden sich Ihre wichtigsten Seiten, die über eine Navigationsleiste leicht zu finden sein sollten. Dann folgen Unterkategorien, einzelne Produktseiten oder Artikel und so weiter.

Eine solide, logische Struktur hilft Google zu verstehen, wo sich die wertvollsten Eckpfeiler Ihrer Website befinden, so dass sie schnell indexiert werden können. Außerdem wird verhindert, dass ähnliche Seiten miteinander konkurrieren, denn die wichtigeren Seiten sollten in der Pyramide an erster Stelle stehen und im Idealfall zuerst indexiert werden und in den Suchergebnissen weiter oben ranken.

Eine saubere, übersichtliche Struktur macht es den Besuchern leicht, das zu finden, was sie brauchen, und sorgt so für ein positives Nutzererlebnis. Wenn es Ihnen hilft, skizzieren Sie Ihre Pyramide auf Papier, um eine visuelle Vorstellung davon zu bekommen, wie Sie die Struktur Ihrer Webseite organisieren wollen.

Sie können die Struktur Ihrer Webseite noch deutlicher machen, indem Sie Breadcrumbs oder Links am Anfang einer Seite bereitstellen, die einen sichtbaren Pfad bieten, damit die Benutzer wissen, wo sie sich gerade auf Ihrer Website befinden.

Dieser Tipp hilft auch Suchmaschinen wie Google und Bing, Ihre neue Website besser zu verstehen. Sie können die Breadcrumbs lesen und sie zur Bestimmung von Kategorien und Unterkategorien sowie zum Auffinden neuer URLs verwenden.

Je leichter sie neue Links finden können, desto schneller kann Ihre Webseite in der Suchmaschine platziert werden. Das verschafft Ihrer neuen Website einen SEO-Vorteil.

Keyword-Recherche durchführen

Sie kennen Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen besser als jeder andere. Erstellen Sie eine Liste mit relevanten Suchbegriffen, die Ihre Produkte und Dienstleistungen am besten beschreiben. Versetzen Sie sich in die Lage eines potenziellen Kunden, der Google benutzt, um ein bestimmtes Produkt oder eine Antwort auf eine Frage zu finden.

Versuchen Sie, einige Ihrer wichtigsten Suchbegriffe in die Suchleiste einzugeben und sehen Sie, welche Vorschläge Google Ihnen zur automatischen Vervollständigung macht. Diese können Ihnen Hinweise darauf geben, wie Menschen nach Produkten oder Dienstleistungen in Ihrer Nische suchen, und Ihnen somit Anhaltspunkte geben, wie Sie sie ansprechen können.

Die frühzeitige Festlegung von Schlüsselwörtern ist eine entscheidende Strategie, um Ihre neue Webseite schneller zu platzieren.

Es gibt zahlreiche SEO-Tools, wie z. B. den Keyword-Planer von Google, der Ihnen Vorschläge für Schlüsselwörter, Informationen zu Suchanfragen, Wettbewerb und andere nützliche Daten für die Schlüsselwörter auf Ihrer Liste liefert. Nutzen Sie diese Informationen, um zu entscheiden, welche Schlüsselwörter Sie in den Titel-Tags Ihrer Webseite und im Inhalt verwenden möchten.

Optimieren Sie die Plattform Ihrer Webseite

Die Seitengeschwindigkeit ist ein wichtiger Ranking-Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung. Sie wollen nicht nur auf die erste Seite eines Google-Suchergebnisses gelangen, Besucher sind oft ungeduldig und erwarten, dass Ihre Webseite innerhalb von Sekunden geladen ist.

Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, die Seitengeschwindigkeit zu erhöhen, ist es hilfreich, einen seriösen Webhosting-Anbieter und ein Content-Management-System (CMS) zu wählen, um Ihrer neuen Webseite von Anfang an einen Vorteil zu verschaffen. Eine gut funktionierende Website stellt sowohl Google als auch Ihre potenziellen Kunden zufrieden.

Die durchschnittliche Internetseite braucht etwa 15 Sekunden, um vollständig zu laden. Je länger es dauert, bis eine Seite geladen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihr Besucher aufgibt und die Seite verlässt. Bei Seiten, die 1 bis 3 Sekunden zum Laden brauchen, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass der Besucher abspringt, bei etwa 32 %. Erhöht sich die Ladezeit auf 5 Sekunden, steigt die Wahrscheinlichkeit auf 90 %.

In einigen Fällen behindern schlechte Serverreaktionen und schlechte Ladezeiten die Fähigkeit von Google, Ihre Webseite zu indexieren, indem sie Ihr Crawl-Budget verringern. Ein Crawl-Budget ist die Anzahl der Seiten, die der Googlebot innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens crawlt.

Wenn der Googlebot den Server einer Webseite überlastet (und möglicherweise dessen Leistung beeinträchtigt), wird Google die Webseite langsamer crawlen.

Google hat hier eine Anleitung gegeben, die besagt, dass eine schnell ladende Webseite ein Zeichen für gesunde Server ist, was bedeutet, dass der Googlebot bei der gleichen Anzahl von Verbindungen mehr Inhalte crawlen und indexieren kann.

Für große eCommerce-Webseiten bedeutet dies, dass Ihre Webseite möglicherweise nicht so schnell indexiert wird. Um die SEO Ihrer neuen Webseite zu verbessern, sollten Sie auf den Crawl-Fehlerbericht in der Google Search Console achten und die Anzahl der Serverfehler niedrig halten.

Je weniger Probleme es beim Crawlen Ihrer Webseite gibt, desto schneller wird Ihre neue Webseite SEO-Ergebnisse erzielen.

Sie können auch den Geschwindigkeitsbericht in Search Console einsehen. Dieser Bericht zeigt Ihnen, wie schnell die Seiten Ihrer Webseite gemäß den realen Live-Daten arbeiten. Hier gibt Google Warnungen aus, wenn die Seitengeschwindigkeit Ihrer neuen Webseite Ihre Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigt. Ein weiteres von Google bereitgestelltes Tool ist das PageSpeed Insights-Tool für Entwickler, die mehr über die Leistung der mobilen und Desktop-Geschwindigkeit wissen möchten.

Mobile first – Verwenden Sie ein mobilfreundliches Design

Heutzutage sind mobilfreundliche Webseiten wichtiger denn je. Viele Leute benutzen immer noch Desktop-Computer und Laptops, um im Internet zu suchen, aber viele finden es schneller und bequemer, mit ihrem Mobiltelefon zu surfen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Webseite mobilfreundlich ist und sich mit einem mobilen Gerät leicht anzeigen und navigieren lässt.

Handyfreundlichkeit ist ein weites Feld und umfasst viele Variablen, aber um die SEO-Leistung Ihrer neuen Webseite zu verbessern, sollten Sie sicherstellen, dass sie darauf vorbereitet ist. Achten Sie bei der Gestaltung Ihrer Webseite darauf, dass Sie sie mit Blick auf die mobile Nutzung entwickeln.

Google hat vor kurzem angekündigt, dass der Mobile-First-Index für jede Webseite verwendet werden soll. Das bedeutet, dass jede Website, die eine mobile Version hat, im Google-Index an erster Stelle steht.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps zur Überprüfung der Mobilfreundlichkeit Ihrer Website:

  • Stellen Sie sicher, dass der Text Ihrer mobilen Webseite gut lesbar und übersichtlich ist. Zu kleiner oder zu eng angeordneter Text kann die SEO-Leistung Ihrer neuen Webseite beeinträchtigen.
  • Fügen Sie einen Viewport-Tag in Ihre Webseite ein, damit sich Ihre Webseite automatisch an die Bildschirmgröße von Mobilgeräten anpasst:(<meta name=“viewport“ content=“width=device-width, initial-scale=1.0″>).
  • Die Ladegeschwindigkeit der Seite ist schon seit einiger Zeit ein Rankingfaktor für mobile Ergebnisse, daher ist es eine wichtige Strategie für die Suchmaschinenoptimierung neuer Webseite, dafür zu sorgen, dass Ihre Seite schnell lädt.
  • Die Verringerung der Bildgröße, die Verbesserung der Server-Antwortzeiten und das Minifying von Code sind gute Möglichkeiten, die Ladezeiten zu verkürzen.
  • Vermeiden Sie m-dot-Domains oder die Verwendung von Sub-Domains für mobile spezifische URLs. Diese Strategie kann funktionieren, wird aber von Google nicht empfohlen – wenn möglich, sollten Sie sich stattdessen auf die Erstellung eines responsiven Designs konzentrieren.

Wählen Sie einen guten Domainnamen und eine gute Homepage-URL

Der Domänenname Ihrer Webseite und die Homepage-URL können kleine Faktoren sein, die den Suchmaschinen helfen, herauszufinden, worum es auf der Seite (und Ihrer Webseite) geht. In den letzten Jahren wurden Domänennamen jedoch als Mittel zur Ausnutzung Ihrer Schlüsselwörter abgewertet. Den Namen Ihres Unternehmens als Domain und Homepage-URL zu verwenden, ist für viele ein natürlicher Weg.

Wenn das für Ihre Zwecke nicht in Frage kommt, wählen Sie etwas, das leicht zu merken und relevant ist und ein Hauptkeyword enthält, für das Sie ranken möchten. Es kann zwar verlockend sein, mehr Schlüsselwörter in die Homepage-URL zu packen, aber das macht die URL Ihrer Webseite nicht nur schwer zu merken, sondern kann sich auch negativ auf das Ranking auswirken. Die Praxis der Exact-Match-Domains (Verwendung eines bestimmten Schlüsselworts als Domain, um für genau dieses Schlüsselwort zu ranken) ist jetzt weitgehend nutzlos. 99,9 % dieser Domains werden bereits besetzt sein. Oder Sie müssen mit abenteuerlichen Domainendungen arbeiten.

Wie bei anderen Aspekten der Verwendung von Schlüsselwörtern ist es am besten, den natürlichen, nicht spammigen Weg zu wählen.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Aufteilung Ihrer Webseite in m-dot-Domains für mobile Geräte oder die Verwendung von Subdomains im Allgemeinen. Gegen diese Praxis ist nichts einzuwenden, aber Sie riskieren eine Aufteilung Ihrer Domain-Autorität auf mehrere Domains.

Beispiel:

  • https://reinigung-mueller.de
  • https://mobile.reinigung-mueller.de

Tun Sie dies nur, wenn Ihre Subdomain so unterschiedlich ist, dass Sie sie unbedingt getrennt halten wollen. Wenn Sie sich auf Blogs verlassen, um Besucher auf Ihre Webseite zu bringen, dann sollten Sie diese auf der Hauptdomain Ihrer Webseite belassen, um die Gesamtautorität der Webseite zu verbessern und die Suchmaschinenoptimierung Ihrer neuen Webseite zu steigern.

Optimieren Sie Seiten-URLs

Ähnlich wie die Homepage-URL sind auch die übrigen URLs Ihrer Webseite ein kleiner Ranking-Faktor. Daher kann es von Vorteil sein, jede neue URL so anzupassen, dass sie leicht zu merken ist, den Inhalt der jeweiligen Seite vermittelt und auf natürliche Weise auf relevante Schlüsselwörter abzielt, ohne sie zu erzwingen.

Beispiel:

  • https://reinigung-mueller.de/preise

Diese URL ist einprägsamer als die folgende:

  • https://reinigung-mueller.de/page1323232-1212.html

Viele Content-Management-Systeme optimieren Ihre URLs automatisch, aber wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie es selbst tun, bevor die Webseite online geht. Eine gute URL-Struktur für neue Websites bedeutet, dass die URLs einen Hinweis auf den Inhalt der Seite geben sollten.

Einrichten Ihrer neuen Webseite in der Search Console von Google

Das Search Console-Portal von Google ist eine kostenlose Ressource für Webmaster und Online-Unternehmen zur Überwachung der Leistung ihrer Webseiten. Mit der Search Console können Sie Ihre Präsenz in den Google-Suchergebnissen überwachen, pflegen und Fehler beheben und sich über alle Warnungen oder Probleme informieren, die direkt von Google kommen.

Für brandneue Webseiten ist dieses Tool nützlich für die Suchmaschinenoptimierung und das Verständnis Ihrer Rankings. Es hilft Ihnen auch bei der strategischen Planung der Suchmaschinenoptimierung Ihrer neuen Webseite, indem es Ihnen Daten darüber liefert, welche Suchbegriffe die Besucher verwenden, um auf Ihre Webseite zu gelangen.

Melden Sie sich zunächst für ein Search Console-Konto an und verifizieren Sie die Eigentümerschaft Ihrer Webseite. In der Regel bedeutet dies, dass Sie einen Codeschnipsel zu Ihrer Webseite hinzufügen, der mit den Informationen aus Ihrem Search Console-Konto übereinstimmt. Sie können eine HTML-Datei auf Ihre Webseite hochladen oder ein HTML-Tag auf die Seite mit den Verifizierungsdetails für Ihre Webseite.

Sie können die Eigentümerschaft auch mit einem DNS-Eintrag für Ihren Domain-Namen-Anbieter, mit einem Google Analytics-Tracking-Code, einem Google Tag Manager-Code und mehr überprüfen.

Die Google-Suche ermöglicht es Ihnen, Ihre Domain direkt in den Google-Index einzutragen, damit Ihre Webseite schneller gefunden wird. So kann sich die SEO-Leistung Ihrer neuen Webseite schneller verbessern. Je schneller Sie in den Google-Index aufgenommen werden, desto schneller werden Sie Ergebnisse sehen.

In der Suchkonsole können Sie auch Informationen über Ihre Suchleistung einsehen. Im Bericht Leistung können Sie sehen, für welche Keywords Sie angezeigt werden, wie viele Klicks Sie in der Suche erhalten, wie viele Personen Ihre Webseite in der Suche sehen und wie Ihr durchschnittliches Ranking für bestimmte Keywords aussieht.

Einzigartige Titel-Tags und Meta-Beschreibungen erstellen

Der Titel-Tag einer Webseite teilt Google mit, worum es auf der Seite geht, und ist ein hervorragender Ort, um relevante Schlüsselwörter zu finden. Halten Sie die Titel-Tags kurz, da Google nur etwa 50-60 Zeichen in den Suchmaschinenergebnissen anzeigt. Achten Sie darauf, dass alle Ihre Titel-Tags einzigartig sind, da doppelte Titel spammig aussehen können und keine große Vielfalt an Schlüsselwörtern bieten. Versuchen Sie auch nicht, Ihre Webseite mit Schlüsselwörtern vollzustopfen, um für mehr Schlüsselwörter zu ranken; es ist besser, einige wenige Hauptschlüsselwörter zu verwenden.

Ebenso sollten Sie immer eindeutige Meta-Beschreibungen für jede Seite verfassen. Sie haben zwar keinen direkten Einfluss auf die Platzierung in den Suchmaschinenergebnissen, aber sie erhöhen die Klickrate. Fügen Sie Ihre Zielschlüsselwörter für jede Seite und eine nützliche Beschreibung ein, die potenzielle Besucher kurz und bündig darüber informiert, was sie auf der Seite erwarten oder lernen können. Meta-Beschreibungen sollten etwa 145 bis 155 Wörter lang sein, aber Google entscheidet oft, was auf der Live-Suchergebnisseite angezeigt wird.

Bei neuen Webseiten können Sie Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessern, indem Sie die Meta-Titel-Tags mithilfe von On-Page-Titeln oder H1-Tags generieren lassen. Wenn Ihre H1-Tags korrekt sind, enthalten sie Schlüsselwörter und einzigartige Informationen, damit Ihre neue Webseite schneller im Ranking erscheint.

On-Page-Text optimieren

Jede Seite auf Ihrer Webseite braucht Text, der oft als Inhalt oder Content bezeichnet wird. Für viele Seiten sind etwa 300 Wörter ein guter Ausgangspunkt, aber auch ein paar Sätze sind besser als nichts. Das Wichtigste ist, dass der Inhalt aussagekräftig und hilfreich ist und den Zweck der Seite deutlich macht. So können Suchmaschinen besser verstehen, worum es auf einer Seite geht, und eine Seite für bestimmte Schlüsselwörter einordnen.

Überfrachten Sie die Seite also nicht mit Schlüsselwörtern. Schreiben Sie auf natürliche Weise mit der Absicht, Ihre Leser über Ihre Produkte und Dienstleistungen zu informieren, und nicht, um Google zu beeindrucken. Es ist immer ratsam, Ihre Zielschlüsselwörter sowie ähnliche Schlüsselwörter und Konzepte einzubeziehen, die für die jeweilige Seite und Ihre Webseite als Ganzes relevant sind.

Konzentrieren Sie sich auf die Bereitstellung hochwertiger Artikel, die einen Mehrwert für die Lesenden bilden. Google hat den Wert nutzerorientierter Inhalte hervorgehoben, die den Webseiten-Besuchern das bieten, was sie brauchen.

Verlinken Sie zu anderen Seiten auf Ihrer Website

Durch die interne Verlinkung erfährt Google, worum es auf einer Seite geht, und zwar durch den Ankertext, d. h. die verlinkten Wörter, die angeklickt werden. Die Verlinkung dient zwei Hauptzwecken. Erstens zeigt sie den Suchmaschinen, wie Ihre Seiten miteinander verbunden sind, und liefert Informationen über den Inhalt der Seite. Zweitens ermutigt sie die Nutzer, mehr Zeit auf Ihrer Webseite zu verbringen und verringert die Absprungrate. Von Absprungrate spricht man, wenn ein Nutzer eine Landing Page verlässt, ohne zu einer anderen Seite auf einer Webseite zu navigieren. Eine hohe Absprungrate ist ein klares Signal dafür, dass etwas auf Ihrer Webseite nicht so gut ist, wie es sein könnte.

Da Suchmaschinen Links verwenden, um Ihre Webseite zu durchsuchen und neue Seiten zu finden, wird eine gute interne Verlinkung dazu beitragen, dass Ihre neue Webseite schneller indexiert wird. Je schneller Ihre neue Domain vollständig indexiert ist, desto schneller kann sich die SEO-Leistung Ihrer neuen Webseite verbessern.

Die Pflege eines Blogs und anderer Inhalte auf Ihrer Webseite ist eine gute Möglichkeit, die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu ergänzen. Immer wiederkehrende Inhalte vermitteln den Besuchern nicht nur wichtige Informationen, sondern bieten Ihnen auch die Möglichkeit, auf natürliche Weise auf relevante Teile Ihrer Webseite zu verlinken.

Übermitteln Sie Ihre Sitemap zur Indizierung an Google

Für neue Webseiten ist die Übermittlung einer Sitemap ein wichtiger Schritt zur Suchmaschinenoptimierung.

Damit Ihre Webseite in den Suchergebnisseiten erscheint, muss Google die Website crawlen. Dies kann nach und nach geschehen, ohne dass Sie etwas tun müssen, aber es ist besser, Ihre Sitemap über die Google Search Console einzureichen, damit der Prozess schneller in Gang kommt. Dadurch erfährt Google, dass Ihre Webseite existiert und welche Seiten sie enthält. Google unterstützt diesen Schritt aktiv.

Entscheiden Sie zunächst, welche Seiten Ihrer Webseite indiziert werden sollen und welche nicht. Bei der Erstellung Ihrer Sitemap sollten Sie nur die kanonische Version der Seite aufnehmen und nur URLs mit dem Status 200 übermitteln.

Es gibt mehrere Arten von Sitemaps. Sie können eine Seite direkt auf Ihrer Webseite einfügen, die alle wichtigen Seiten auflistet, oder Sie können eine XML-Datei erstellen, die Sie auf Ihrem Server ablegen, damit Googlebot sie findet.

Sie können ein Tool eines Drittanbieters verwenden, um Ihre Sitemap automatisch zu erstellen.

Es gibt einige Möglichkeiten, Ihre neue Sitemap Google zur Verfügung zu stellen, damit sie schneller gefunden wird. Google empfiehlt die folgenden möglichen Strategien.

  • Fügen Sie die folgende Zeile an beliebiger Stelle in Ihre robots.txt-Datei ein und geben Sie den Pfad zu Ihrer Sitemap an: https://example.com/sitemap_location.xml
  • Verwenden Sie die Ping-Funktion, um uns zu bitten, Ihre Sitemap zu crawlen. Senden Sie eine HTTP-GET-Anfrage wie diese: https://www.google.com/ping?sitemap=<complete_url_of_sitemap>. Zum Beispiel: https://www.google.com/ping?sitemap=https://example.com/sitemap.xml
  • Sie können auch warten, bis Google die Sitemap Ihrer Webseite auf natürliche Weise entdeckt. Für die Suchmaschinenoptimierung einer neuen Webseite ist es jedoch die beste Strategie, die Sitemap über die Search Console einzureichen. Gehen Sie zum Sitemap-Abschnitt Ihrer Google Search Console und übermitteln Sie das Backend der URL Ihrer Sitemap.

Sobald Ihre Sitemap übermittelt wurde, gibt es keinen Grund mehr, sie erneut zu übermitteln, denn Google wird sie von Zeit zu Zeit automatisch neu crawlen. Achten Sie nur darauf, dass Sie sie mit neuen Seiten-URLs auf dem neuesten Stand halten und dass Sie 404-URLs oder umgeleitete URLs entfernen.

Schneller indexiert werden und besser ranken mit Backlinks

Eine brandneue Webseite wird nicht viele Möglichkeiten für Backlinks haben, aber es ist eine gute Idee, sie im Auge zu behalten, wenn Ihre Webseite wächst und sich mit dem Alter verbessert.

Backlinks werden erstellt, wenn eine Webseite auf eine andere verlinkt. Im Grunde genommen ist ein Backlink ein Vertrauensbeweis von einer anderen Webseite zu Ihrer. Webseiten mit hoher Autorität sind begehrter, um Backlinks zu erhalten, und selbst die Erwähnung auf einer anderen Webseite kann Ihrer Webseite einen Schub geben.

Denken Sie daran, dass Backlinks verdient werden müssen und nicht gekauft oder mit gefälschten oder hinterhältigen Mitteln erzeugt werden dürfen. Dies könnte dazu führen, dass Ihre Webseite abgestraft wird und letztlich in den Suchergebnissen schlechter platziert wird. Einige SEO-Strategen versuchen, Backlinks mit vielen verschiedenen Methoden zu sammeln, aber die beste Praxis ist, Backlinks auf natürliche Weise zu verdienen. Das ist der Grund, warum die Erstellung von Blogbeiträgen und die Nutzung sozialer Medien, um Besucher auf Ihre Webseite zu locken, dazu führen kann, dass Ihre Webseite auf natürliche Weise Backlinks erhält.

Um die SEO Ihrer neuen Webseite zu verbessern, erstellen Sie Inhalte, die auf natürliche Weise Besucher anziehen. Blogs, Leitfäden, Videos und gute Inhalte für soziale Medien sind allesamt gute Möglichkeiten, um auf natürliche Weise Interesse zu wecken. Erstellen Sie Inhalte, die nützlich, interessant und informativ sind, um Ihre Inbound-Performance zu verbessern.

Wenn Sie gute Inhalte und Informationen haben, die für die Besucher hilfreich sind, werden die Besucher Ihre Webseite eher teilen oder verlinken. Konzentrieren Sie sich darauf, den Suchenden einen Mehrwert zu bieten, und treffen Sie den Kern ihrer Bedürfnisse.

Denken Sie daran, dass das Verständnis von SEO Zeit braucht. Selbst wenn Sie eine schöne, schnelle Webseite erstellen, die für die Besucher nützlich und logisch aufgebaut ist, sollten Sie keine sofortigen Ergebnisse erwarten.

Google wird einige Zeit brauchen, um Ihre Webseite zu crawlen und zu indizieren, und es wird einige Zeit dauern, bis Besucher Ihre Webseite organisch finden. Bleiben Sie in der Zwischenzeit proaktiv, indem Sie mehr über die SEO-Branche lernen und Ihre Webseite schrittweise verbessern.

Bewerben Sie Ihre neue Website und Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf Social-Media-Plattformen, investieren Sie in bezahlte Werbung, und sprechen Sie relevante Webseiten oder Blogs auf eine Erwähnung oder Zusammenarbeit an. Dies sind die wichtigsten Strategien, um die Suchmaschinenoptimierung Ihrer neuen Webseite zu verbessern und auf natürliche Weise Backlinks zu erhalten.

Autor:
Andreas Maurer, Online Marketing aus Leidenschaft bei Neo-Netwerk SEO Würzburg.
Inhaber und SEO Fachmann für Google-Optimierung & Suchmaschinenmarketing.
Anonyme Umfrage - Bevorzugte Anrede hier in Blog?

Schreibe einen Kommentar