Wer bei Google auf der erste Seiten stehen will, muss einige Grundsätze bei der Erstellung des Webshops beachten. In diesen Artikel stelle ich einige Tipps für Gambio vor.


SEO für den Gambio Shop

Gambio und andere auf XTC basierende Shop, können mit einfachen Mitteln für Google vorbereitet werden. So gibt es in jeden Artikel und in jeder Kategorie Möglichkeiten, Suchbegriffe anzugeben. Auch der Shop direkt kann mit Meta-Tags ausgestattet werden.

H1, H2, H3 – was kommt wo hin?

Das Thema der Überschriften wird oft falsch dargestellt. Aber hier gibt es ein paar Grundsätze, die man beachten sollte: H1 und H2 kommt pro Seite ein Mal vor. Das sind die „Haupt-Überschriften“, davon kann es nur eine Pro Seite geben. In einen Standard-Gambio-Shop ist die H1-Überschrift bereits vergeben. Diese füge Gambio über den Artikel ein – das ist im Artikel-Backend die Überschrift bevor man den Artikel-Text eingibt. Diese Zeile sollte sinnreich sein und den Produktnamen enthalten.

H2 ist die nächste Überschrift. Diese sollte nicht nur sinnreich sein, sondern auch Schlüsselworte enthalten. Google legt großen Wert darauf, ob es eine H1 und eine H2 Überschrift gibt. Als nächstes kommt H3.

H3 Überschriften kommen nach jeden Absatz – es gibt kein Limit. H4 und so weiter wird Seitens der Suchmaschinen nicht benötigt. Diese dienen nur der Optik.

Meta-Angaben in Gambio

Unter Gambo SEO > META-Angaben können Keywords und eine Seitenbeschreibung angegeben werden. Dieser Bereich ist nach der Neuinstallation fast leer und sollte bearbeitet werden:

  • „robots“ – index,follow
  • „keywords“ – die 10 wichtigsten Schlüsselworte, Kommagetrennt
  • „description“ – eine Shop-Beschreibung. Diese darf 160 – 180 Zeichen enthalten.
  • Angaben wie „author“, „date“, „copyright“ sind möglich, aber nicht notwendig (aus Google-Sicht)

Meta-Angaben im Content, Artikel-Kategorien und in den Produkten

Auch dieser Bereich ist wichtiger als man denkt. Dabei muss jede Seite für sich betrachtet werden.

Artikel-Kategorien: In den Eigenschaften der Kategorien gibt es einige Bearteitungs-Möglichkeiten. „In die Sitemap aufnehmen“ sollte auf jeden Fall eingehakt werden und „Priorität in der Sitemap:“ mit 10 bei Kategorien und Artikel angegeben sein. Im unteren Bereich findet man dann die Tags für „Meta Title“, „Meta Description“, „Meta Keywords“ und „URL Keywords“. Der Titel sollte 65 Zeichen nicht übersteigen. Verwendet man Icons oder Bilder, so müssen diese auch eine Bild-Beschreibung und einen Alternativ-Text enthalten. Auch Bilder-Namen wie „images_3123_2011.jpg“ sollte vermieten werden. Gambio gibt die Möglichkeit, einen neuen Namen einzugeben.

Artikel-Details: Auch hier gibt es die eben genannten Möglichkeiten, Google den Artikel genau mitzuteilen. Meta-Tages und Bild-Beschreibung/ Alternativ-Titel sollten unbedingt angegeben werden.

Der Content: Content, also Informationen sind wichtig. Der Kunde will über das Produkt mehr Erfahren. Damit das auch die Suchmaschine anerkennt, sind auch da gewisse „Regeln“ wichtig. Die Überschriften sollten so wie im Abschnitt „H1, H2, H3 – was kommt wo hin?“ angegeben werden. Der Text sollte ein gutes Maß an Keywords haben (ca. 10 wichtige Worte) und eine Länge von min. 300 bis 600 Wörter. Dazu sehen Bilder gut aus – auch für die Suchmaschine. Natürlich auch da mit Alternativ-Beschreibung.

Die Sitemap

Eine der wichtigsten Maßnahmen ist das Anlegen einer Sitemap Datei. Dies kann man unter Gambio SEO > Sitemap Generator anlegen. Zuvor muss diese Datei aber Schreibrechte erhalten. Gehe über einen FTP-Programm auf Deinen Shop-Server und füge der Datei „sitemap1.xml“ die Rechte 777 hinzu. Sollte die Datei fehlen, einfach eine leere Datei mit diesen Namen anlegen. Nun im Backend von Gambio alle vorgeschlagenen Suchmaschinen auswählen und „Sitemap Generieren“.

Allgemein sollte man bei Google die „Webmaster-Tools“ haben. Dort kann man die Sitemap hinzuhügen und Google findet Deinen Shop schneller und führt auch Updates schneller durch. Zugang zu den Webmaster-Tools gibt es hier: Google Webmaster-Tools

Das Ergebnis testen

Um zu sehen, ob sich die Änderungen gelohnt haben, muss ein externer Test durchgeführt werden. Entweder wartet man bis Google den Online-Shop neu eingelesen hat, oder man greift auf Online-Dienste wie www.seittest.de/seocheck oder  zurück. Dort kann man die URL (Auch die URL der einzelnen Artikel) eingeben und das passende Keyword. Das Ergebnis ist eindeutig und man sieht wo man noch Änderungen durchführen muss. (Als Alternative: http://suite.searchmetrics.comsmart.sistrix.dehttps://my.onpage.org)

Mein Fazit

SEO ist wichtig – wenn man richtig verkaufen will. Mit ein paar grundlegenden Angaben kommt man aber schon ziemlich weit nach vorne. Ich habe es getestet: ohne Optimierung lag mein Shop hinter den Top 50 bei Google und Yahoo (also hinter der 50ten Seite!), nach der Optimierung bin ich bis zum heutigen Tag auf der ersten Seite – mit manchen Begriffen sogar an erster bis vierter Stelle 🙂 .

Nachtrag am 10.10.2011

Da nun öfters die Frage um H1 und H2 und den Ergebnissen von div. SEO-Ausgaben beschrieben wurden, habe ich drei Bilder dem Artikel angehängt um das ganze zu verdeutlichen:

  • War dieser Artikel hilfreich?
  • Ja   Nein

Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige