Blog_Software

WordPress Alternative Chimpify: Darum lohnt es sich!Lesezeit ~ 4 Min.

Beitrag aktualisiert am 7. Mai 2021

Als Alternative zu WordPress ist Chimpify ein professionelles Werkzeug für das Online Marketing. Anders als bei WordPress benötigt man kein spezielles technisches Know-how, um schnell erste Resultate zu erzielen. Der Chimpify Test zeigt ganz klar, für wen sich das System eignet: für professionelle Blogger und Inbound Marketer. Ein System für jeden, der auf Content und die langfristige Sichtbarkeit des eigenen Unternehmens setzt. Diese sechs Gründe machen Chimpify zu einer lohnenswerten Alternative.


Chimpify: Eine Plattform für das Inbound Marketing

Die Grundlage des Inbound Marketings ist Vertrauen. Die von Chimpify implementierten Prozesse unterstützen diesen Vorgang und helfen dabei, zuerst das Interesse des potenziellen Kunden zu wecken. Das geschieht üblicherweise durch hochwertigen Content. Nachdem der Interessent erreicht ist, kann durch weitere Inhalte das Vertrauen in die Website vertieft werden. So wird aus dem Lead schließlich ein Bestandskunde. Dieses Vorgehen vergrößert die Reichweite der Website, wobei im besten Fall zahlreiche Fans und Follower entstehen. Das Wichtige daran ist, dass der Content durch seinen Mehrwert überzeugt. Typische Prozesse des Inbound Marketings sind:


Werbung Estugo Logo mit Tel. Nr., weiss

  • Blogartikel, Websites und Themenseiten
  • Opt-in-Box, Kontaktformulare und Newsletter
  • Social Media Tools und Marketing Automation

Der Unterschied zu WordPress liegt in der Integration. Während man bei WordPress zahlreiche Plugins installiert, sind sie bei Chimpify fest integriert.

Grund 1: Mehr Usability für die Blogger

Blogger und Redakteure profitieren von der intuitiven Bedienung. Der Editor ist einfach und ansprechend gestaltet, was es leichter macht, Content zu erstellen. Statt sich auf die bloße Erstellung von Content zu fokussieren, kann das Augenmerk hier auf dem Mehrwert liegen. Im Chimpify Test zeigt sich der Editor außerdem als einfacher für die Blogger, da der technische Touch von WordPress fehlt.

Grund 2: Die SEO-Maßnahmen werden einfacher

Für jeden Blog-Artikel wie auch jede Seite finden sich Einstellungen, mit denen die Meta-Daten gezielt erstellt und abgestimmt werden können. Bevor der Artikel veröffentlicht wird, überprüft man sie an dieser Stelle noch einmal und stimmt die Länge genau ab. Geprüft werden außerdem interne Links wie auch die Platzierung der Keywords. Das vorhandene Keyword-SEO-Tool erleichtert jedem Blogger die Content-Erstellung und unterstützt zusätzlich bei der Recherche.

Grund 3: Das technische Know-how fällt weg

Technische Aspekte rund um die Website übernimmt Chimpify. Zusätzlich sind beispielsweise einfache Drag & Drop Elemente integriert, die bei der Bedienung unterstützen und keine umfangreichen technischen Kenntnisse voraussetzen. Das macht die Arbeit mit dem Anbieter verständlicher und intuitiver.

Grund 4: Die Daten sind DSGVO-konform

Die neue Verordnung zum Datenschutz, die DSGVO, hat zahlreiche Prozesse verkompliziert. Um keine Abmahnung zu riskieren, ist es wichtig, sich an die Richtlinien zu halten. Dabei unterstützt Chimpify, denn die Daten befinden sich zum größten Teil bei einem einzigen Anbieter. Damit findet kein Austausch von Kundendaten zwischen unterschiedlichen Anbietern statt.

Grund 5: Hosting und Support in Deutschland

Sämtliche Daten liegen auf deutschen Servern, die in hochsicheren Server-Zentren stehen. Das trägt dazu bei, dass die Daten verfügbar sind und die Recherche zu den landesspezifischen Datenschutzgesetzen entfällt. Der Support befindet sich ebenfalls in Deutschland. Dadurch bleiben die Reaktionszeiten kurz. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass der Support selbst kleinere Aufgaben am System übernimmt.

Grund 6: Das System bietet Sicherheit

Das System hinter Chimpify ist in sich geschlossen. Das macht es sicherer, denn Hacker suchen zuerst nach Sicherheitslücken. Solche Lücken entstehen dann, wenn beispielsweise Updates fehlen. Da die Plattform technische Updates selbst übernimmt, können sie nicht in Vergessenheit geraten. Ein regelmäßiges Back-up trägt ebenfalls zur Sicherheit bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie dich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.