Die Berichte über die Shop-Lösungen Gambio, Shopware und modified eCommerce liegen nun schon eine Weile zurück. Nun geht es im vierten Teil um die Shop-Software OXID eShop. Ich bin gespannt, wie sich die Software im Vergleich schlägt, oder ob es Überraschungen gibt?

OXID eShop im Vergleich

Wer einen Onlineshop eröffnen will, steht zuvor bei der „richtigen“ Wahl der Shop-Software. Und hier hat man eine schier unglaubliche Auswahl an möglichen Anbietern für jeden Geldbeutel. Doch welche Shop-Software solle man nehmen? Im Folgenden Bericht möchte ich einmal genauer auf die Software OXID eShop eingehen.

Der Vergleich

Um einen Vergleich nicht zu unübersichtlich zu gestalten, habe ich mich für diese 5 bekannten Anbieter entschieden und jedem eine eigene Seite gewidmet. Zum Schluss kommt die Auswertung.

OXID eShop

OXID eShop hat einige Alleinstellungsmerkmale und ist extrem Flexibel. Dies ist ein großer Pluspunkt der Shop-Software. Der OXID eShop ist bereits rechtlich für den deutschen Markt vorbereitet und ist in einer kostenlosen Community-Version verfügbar. Hier sollte der Nutzer jedoch Programmierkenntnisse mitbringen, oder einen erfahrenen IT-Dienstleister mit ins Boot holen. Es gibt jedoch einige Handbücher, Foren und Support (kostenpflichtig) sowie für Betreiber mit höheren Budget  umfangreiche Lösungen und Unterstützungen. Hinter den Namen steckt der Hersteller Oxid eSales aus Freiburg.

Anschaffungskosten: Die aktuelle Community-Version, kann man sich hier kostenlos herunterladen. Die Community steht für Fragen zur Verfügung. Allerdings bietet die kostenlose Version weniger Funktionen. Sie ist aber Quelloffen und kann somit von erfahrenen Programmierern angepasst werden. Auch für die Anpassung der Optik benötigt man erfahrene Hilfe. Alternativ steht eine Professional-Version zur Verfügung. Diese schlägt jedoch in der „PE-Lizenz“ mit 2990,- EUR zu buche. In diesem Leistungssektor jedoch durch aus legitim. Dafür erhält man mehr Funktionen und einen Support. Für Anpassungen wird jedoch trotzdem ein IT-Dienstleister benötigt. Wer bereits zu Beginn vollen Funktionsumfang benötigt, und ein mehr als gutes Budget zur Verfügung hat, kann sich ein Angebot für die „EE-Lizenz“ erstellen lassen. Kosten bis zu 12.000 EUR scheinen laut Forum keine Seltenheit zu sein. Es wird zwar enorm viel geboten, ist aber dennoch ein Nachteil der Lizenz, denn für die meisten Startups kommt das sicher nicht in Frage.

2) Bedienung (Usability): Die Benutzerfreundlichkeit ist das wohl wichtigste Thema. Für den Frondend liegt es natürlich in der Hand des Betreibers, wie sinnvoll und einfach ein Shop aufgebaut ist. OXID eShop ist da sehr flexibel und man kann so ziemlich alles realisieren (lassen).

Der Adminbereich ist sehr aufgeräumt und wirkt auch sehr Professional. Alle Einträge finden sich auf der linken Seite sinnvoll sortiert. Ein großer Bildschirm ist vom Vorteil, da es im Test vor allem bei der Artikelbearbeitung durch der Vielfalt der Informationen eng wurde. Dennoch ist es ein angenehmes Arbeiten. Hier kann man den Demo-Shop testen.

OXID eShop Adminbereich

3) Zukunftsfähigkeit: OXID eShop bietet die Möglichkeit, dass der Shop mit dem Unternehmen wächst. Erweiterungen kann man sich kostenlos wie auch kostenpflichtig im eXchange-Shop herunterladen. Wer als reiner B2B Shopbetreiber starten will, kann sich einmal B2B-Commerce ansehen. Die Shop-Software ist für den deutschen Markt konzipiert, und enthält alle relevanten Einstellungs-Möglichkeiten. Man benötigt also keine Plugins für bestimmte Voraussetzungen, wie es bei anderen Shop-Systemen aus dem vorwiegend amerikanischen Markt üblich ist.

Auch für den internationalen Handel steht nichts im Wege. Viele Sprachmodule sind bereits integriert. Währungen und Steuersätzen sind je nach Land einstellbar.

4) Sicherheit: Wie viele andere Shop-Systeme auch, ist OXID eShop bereits durch Trusted Shops vorzertifiziert. Somit ist das Gütesiegel auch günstiger und schneller einsatzbereit, wenn man dies einsetzen möchte. Es ist jedoch auch ein Zeichen, dass OXID eShop auf dem rechtlich aktuellen Stand ist. Es sind über 30.000 Community-Mitglieder an dem Projekt beteiligt. Dadurch ist die Versorgung von Updates und Sicherheitspatches abgedeckt. Im oben beschriebenen Extension-Shop, kann man sich zudem auch Erweiterungen zum Thema Sicherheit herunterladen. So ist der Shop auch vor Angriffen geschützt. Um die Sicherheit der Kunden zu schützen, ist selbstverständlich auch ein SSL-Zertifikat möglich. Um SSL zu aktivieren, muss nur eine Config-Datei angepasst werden.

Mein Fazit

Für Gründer mit mehr Budget und vielleicht auch höhen Ansprüchen, ist OXID eShop durchaus eine sehr gute Wahl. Der Shop ist sehr professional und bietet auch für die Zukunft die Möglichkeit der Erweiterung. Durch der sehr großen Community ist das System sehr sicher, aktuell und wird auch ständig verbessert. Da der Kern vom System getrennt ist, sind Erweiterungen Update-Sicher möglich. OXID eShop kann man vergleichen mit Magento, was ich in meinem nächsten, letzten Test vorstellen werde.


Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Mehr über den Autor...


Unterstützung

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen und weiter geholfen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag für die redaktionelle Tätigkeit sehr freuen! Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!


Anzeige